Was ist eigentlich eine Buddha Bowl? Sie laufen einem in den Sozialen Medien, Food-Zeitschriften und hippen Restaurants über den Weg, die bunt gemischten Teller aus Salaten, Gemüse, Proteinen und Kohlehydraten. Was da genau rein kommt? Eigentlich egal – was schmeckt und im Kühlschrank ist. Bei mir gab es zum ersten Schnee in München eine winterliche Buddha Bowl, die überhaupt nicht grau daher kommt: Im Ofen geröstete Pastinaken, die unwiederstehlich süß-herzhaft werden, gebackene bunte Kartoffeln, Belugalinsen, ein wachsweich gekochtes Ei, Radicchio mit Orangen, leicht scharfe Asia-Salate vom Markt und ein würizig-frisches Joghurtdressing.

Buddha Bowl mit Pastinaken, Radicchio, Belugalisen und Ei

Warum heißt das eigentlich Buddha Bowl?

Zum Ursprung des charmanten Namens der leckeren Kreationen findet man unterschiedliche Interpretationen. Der Inhalt der prall mit gesunden Komponenten gefüllten Schalen wölbe sich wie der Bauch des chinesischen Buddhas, liest man zum Beispiel. Leuchtet ein – genauso wie die Anlehnung an die buddhistische Lehre, in der alles in Harmonie und Einklang existiert. So auch der Inhalt der Buddha Bowls, die für eine ausgewogene Ernährung sorgen (sollen): Unterschiedliches Gemüse, eine Eiweiß-Quelle wie Fisch, Fleisch, Ei oder Tofu, Getreide, Pseudo-Getreide wie Quinoa oder Hülsenfrüchte, Nüsse, Kerne und ein Dressing. Gerne kombiniert man in den Bowls warme und kalte Komponenten, persönlich mag ich auch eine Varianz von weichen und knusprigen Texturen sehr gerne.

Rezept für die Buddha Bowl mit Pastinake, Radicchio, Orange & Ei

In meiner Buddha Bowl waren folgende Komponenten. Das schöne ist ja, dass man nach Herzenslust variieren kann. Dies als als Anregung:

  • Im Ofen geröstete Pastinaken und bunte Kartoffeln: gut Waschen, mit Olivenöl und Meersalz benetzen und ca. 25 Minuten bei 180° backen
  • Belugalinsen: in Wasser gekocht, danach gesalzen und mit etwas Essig und Öl abgeschmeckt
  • Joghurt-Dipp, verfeinert mit Olivenöl, Orangenschale, Salz, Pfeffer und gemahlenem Kreuzkümmel
  • Winter-„Asia“-Salate vom Bauernmarkt
  • Radicchio: in heißem Wasser gewaschen, klein geschnitten. Mit Orangenfilets und einem Dressing aus Olivenöl, Orangensaft vom Filettieren, Honig, Salz & Pfeffer
  • Gekochtes Bio-Ei, 7 Minuten
Rezept-Zusammenfassung

recipe image
Rezept:
Buddha Bowl mit Pastinake, Radicchio, Orange und Ei



Veröffentlicht