Diese Woche war ich unterwegs rund um Bordeaux, genauer in den Appelationen Bordeaux und Bordeaux Superieur. Sandy von Confiture de Vivre war eine fabelhafte Reisepartnerin bei der Erkundung von Landschaft, Lebensart und Weinen – außerdem hatten wir ein klitzekleines bisschen was zu tun: Wir haben einen Fernsehbeitrag gedreht. Im Herbst könnt Ihr uns sehen, wie wir tun, was wir tun mussten: Weine verkosten, Winzer kennenlernen, Speisen wie die Göttinen in Frankreich und uns an der Landschaft erfreuen. Weil der eine oder andere aber jetzt schon wissen wollte, wo wir übernachtet haben, hier ein paar Tipps für Châteaus zum Übernachten mit „Chambre d’hôtes“.

Sandy Neumann, Annette Sandner

Tatsächlich war das, neben ein paar Trips während meiner Kindheit und einem kurzen Ausflug vor ein paar Wochen, der erste Aufenthalt in Frankreich seit Gezeiten. Ich kann mir kaum mehr erklären, warum dieses so kulinarisch wundervoll geprägte Land, so eine hintere Position auf meiner Reise-Prio-Liste hatte, wird sich ändern.

Châteaus zum Übernachten:

Château de la Vieille Chapelle

Das Château liegt direkt an der Dordogne, hat einen romantischen Garten mit Sitzgelegenheiten und selbstredend eine noch idyllischere Umgebung. Es ist abgelegen – macht aber nichts: die Hausherrin kocht für die Gäste in den fünf verfügbaren Zimmern. Auch das Frühstück war himmlisch – wohlgemerkt aber klassisch französisch süß mit Baguette, frisch gebackenen Croissants, Erdbeeren und Marmeladen.

Die Zimmer sind schlicht aber stilvoll eingerichtet und mindestens teilweise recht neu renoviert. Es gibt W-Lan und einen Mückenstecker – den braucht man bei der Nähe zum Fluss tatsächlich auch.
Die Weine des Châteaus sind ausgezeichnet – der Hausherr nennt auch einige 150 Jahre alte Bouchalès Reben sein Eigen, die einen unbedingt probierenswerten Wein hervorbringen. Auch Rosé und Weißwein sind außergewöhnlich gut, hier lässt es sich also durchaus aushalten.

Château de la Vieille Chapelle
4 Chapelle, 33240 Lugon et l’ile du Carnay
44°56’31.2″N 0°22’55.6″W
www.chateau-de-la-vieille-chapelle.com

Château de Bel

In das Château de Bel samt Olivier und seiner Frau muss man sich einfach verlieben. Seine Augen glänzen, wenn er von seiner Leidenschaft für den Wein spricht und ihr köstliches Mittagessen ebenso wie der Charme des ganzen Hauses sind so einnehmend, dass wir am liebsten bleiben möchten.
Das Château liegt direkt am Fluss, leicht erhöht und hat sogar eine kleine Terrasse direkt am Wasser. Liegen, schattige Bäume und kleine Sitzgelegenheiten durchziehen den malerischen Garten, es gibt sogar einen Tischkicker. Zwei Appartements hat das Château, ein kleineres und ein großes mit zwei Stockwerken und großer Küche.
Unbedingt den weißen „Blanc de Bel“ und den reinsortigen Cabernet Franc probieren!

Château de Bel
Vignoble Cezanave – Malbatit, 33500 Arveyres
44°53’25.2″N 0°15’35.3″W
www.chateaudebel.com

Château Thieuley

Die beiden Schwestern Sylvie und Marie Courselle führen das elterliche Weingut mittlerweile, engagieren sich im Jungwinzerverband „Bordeaux Oxygen“ und schaffen einen Spagat zwischen Pflege der Familientradition und der modernen französischen Lebensart. Der Empfang bei ihnen und ihrer Mutter ist mehr als herzlich, das Mittagessen köstlichst und das Anwesend beeindruckend.
Zwei Gästezimmer gibt es bei den Courselles und ich bin überzeugt davon, dass es einem als Gast an überhaupt nichts fehlt. Natürlich auch nicht an hervorragenden Weinen – besonders die experimentellen Projekte der beiden weitgereisten Schwestern sind sehr probierenswert, wie ihr Chardonnay.

Château Thieuley
33670 La Sauve
44°46’00.1″N 0°19’47.9″W
www.thieuley.com

Château La Mothe du Barry

Das Château La Mothe du Barry ist extrem anders, als all die verschlafen-idyllischen Châteaus, die wir besucht haben. Von außen möchte man es dem Gemäuer nicht anmerken – von innen ist es mehr als modern eingerichtet. Verspiegelungen, viel Glitzer und Glamour, Satin und obenauf mein Zimmer: Ein alter Beton-Tank (früher tatsächlich in Benutzung), umgebaut zum Gästezimmer – das ist ein Erlebnis, ich würde allerdings nicht unbedingt einen längeren Aufenthalt dort drin in Erwägung ziehen. Die Zimmer anzusehen, den ziemlich geräumigen Pool und ein Glas Clairet genießen – dazu lohnt es sich in jedem Fall, hier vorbei zu fahren.

Château La Mothe du Barry
Les Arromans n°2, 33420 Moulon
44°50’29.1″N 0°13’18.1″W
www.vignoblesjoelduffau.fr

 

 

Château de Castelneau

Das Château de Castelneau ist, was die Kapazität an Gästezimmern angeht, das größte auf unserer Route. Einzelne Zimmer, aber auch Häuser oder Teile davon können hier gemietet werden, was auch für größere Gruppen ideal ist. Der Hausherr Loic de Roquefeuil ist ein wandelndes Lexikon, was sein Anwesen angeht, und führt gerne über das große Gelände. Wir hatten das Vergnügen auch einen Blick in einige ganz neu renovierte Zimmer zu werfen, die bald zu mieten sein werden – wirklich sehr sehr schön. Ein Pool ist ebenfalls im Bau.
Selbstredend, dass man auch mit Wein und Frühstück hier bestens versorgt wird.

Château de Castelneau
33670 Saint-Léon
44°46’34.2″N 0°16’54.5″W
www.chateaudecastelneau.com