Hallo im neuen Jahr! Ich freue mich jedes Mal, wenn die Weihnachtszeit rum ist. Nicht, dass das Feiern mit der Familie, die vielen Festessen und Feiern nichts schönes wären. Auch die tagelangen Couch-Eskapaden vor dem Kamin möchte ich nicht missen – und trotzdem ist es toll, wenn es weiter geht. Neues Jahr, neue Chancen, neuer Schwung und neue Pläne.

Was war?

Was die letzte Woche los war? Mehr als gedacht. Der erste Teil der Woche stand ganz unter dem Stern der Planung. Was soll dieses Jahr mit dem blog passieren? Wo liegen die Schwerpunkte und wo sollen sie sich hin entwickeln?… Wohin läuft die Selbstständigkeit, welche Messen werden dieses Jahr besucht und wie ist der Plan für das Rockabilly Restaurant? Fragen über Fragen, die mindestens im Ansatz geklärt sind – jetzt fehlt nur noch die Umsetzung.
Kulinarisch und fotografisch stand die Entwicklung einiger neuer Sous Vide Rezepte an, die in nächster Zeit ihren Weg auf dem blog finden werden.

Zum ersten Mal im Leben (das darf man hier in der Gegend eigentlich garnicht laut sagen) war ich in Aying. So ein schöner, winterlich verschneiter Ort – und das Bräustüberl erst! Sensationell gegessen, gut unterhalten und das ein oder andere Radler getrunken, das lässt sich sehr gut aushalten.

Really lucky to call this wonderful place on earth where I grew up. Yesterday's beautiful view at Tegernsee.

Ein von Annette Sandner (@culinarypixel) gepostetes Foto am

Weiter zu einer lieben Freundin nach Tegernsee für zwei Nächte bei -20° draußen, Rotwein und Spaghetti Bolognese drinnen. Einer der schönsten winterlichen Spaziergänge der letzten Jahre und der obligatorische Feiertags-Besuch im Bräustüberl Tegernsee. Das alte Kloster begleitet mich nun schon seit 1995 – nämlich als ich anfing, dort ins Gymnasium zu gehen – und es ist immer wieder wahnsinnig schön, dort zu sein.

Gestern ging dann noch das erste Rezept dieses Jahres online: Arme Ritter aus Laugensemmeln mit karamellisierten Apfelspalten und Ahornbutter.

Arme Ritter aus Laugensemmeln mit karamellisierten Apfelspalten und Ahornbutter

Was wird?

Ich dachte ja: der Januar wird ruhig. Zeit das Mail-Postfach aufzuräumen, Dinge zu ordnen und Projekte anstoßen, zu denen man sonst nicht kommt. Pustekuchen. Es geht wuselig los, das neue Jahr, einiges an Kundenterminen, Fotoproduktionen und Messen steht bereits diesen Monat an. Besonders freue ich mich diese Woche auf meinen Job als Food-Stylistin und den Ausflug zur HOGA Messe am Sonntag…