Fleisch, herzhaft, Kochbücher
Kommentare 2

Hähnchen in Kokosmilch mit Grillstreifen, Gurkensalat & ein neues BBQ-Buch

Stéphane Reynauds Hähnchenbrustfilet in Kokosmilch

Ich habe ein neues Kochbuch. Das ist jetzt kein allzu ausgefallenes Event (wobei in meinem Kochbuchportfolio schon noch viel Platz ist) – aber auf diese Kochbuch-Entdeckung bin ich recht stolz. Es gab: Hähnchen in Kokosmilch (und Knoblauch, Ingwer, usw.) mariniert. Im Prinzip simpel, aber sehr wirkungsvoll. Dazu passend (aus meinem Kopf-Kochbuch): Gurkensalat mit Kokosdressing und Basmatireis mit ein wenig Kokos und Limette – muss ja alles seine Ordnung haben.

In der Woll Gusspfanne: Hähnchenbrustfilet in Kokosmilch aus BBQ & Grill Stéphane Reynaud

in der Pfanne noch mal mit Marinade beträufelt

BBQ & Grill von Stéphane Reynaud ist mal ein Grillbuch mit wirklich tollen, auch etwas ausgefallenen Rezepten die aber nicht so abgefahren sind, dass man sie ohnehin nicht macht. Ich habe spontan gleich nicht nur viele Rezepte gesehen die mir auf den (sehr schönen!) Bildern gefallen, sondern die ich auch fest vorhabe auszuprobieren. In dem Buch finden sich viele Rezepte für Spießchen, Yakitori aber auch selbst gewurstete Würste, natürlich Fleisch in allen Variationen, Innereien (brauch ich jetzt persönlich nicht zwingend), viel Fisch & Meeresgetier (hmm!!) und auch große Braten, (ganze Ferkel, Lämmer) usw. Sehr nettes und Übersicht schaffendes Detail: in der oberen Ecke gibt es jeweils ein kleines Symbol, dass die verarbeitete Fleischsorte darstellt. Nicht unbedingt ein Buch für Vegetarier – aber das war wohl auch nicht die Zielgruppe.

Zwei Hähnchenbrustfilets (halbiert der Dicke wegen) habe ich jedenfalls nach Buch in Saft und Schale einer Limette eingelegt. Eine Schalotte, ein daumengroßes Stück Ingwer, eine Zehe Knoblauch klein gehackt in ein wenig Rapsöl angeschwitzt, mit einer kleinen Dose (in meinem Fall einer kleinen Packung meiner Lieblings-Kokomilch) Kokosmilch abgelöscht. Die Kokosmischung ebenso wie Salz, Pfeffer und Schnittlauch zum Fleisch geben – 3 Stunden marinieren.
Für das “bisschen” Hähnchen haben wir den Grill nicht angeheizt – die gusseiserene Grillpfanne musste es tun, hat sie auch. Während des Bratens habe ich das Fleisch noch zusätzlich mit Marinade versorgt, das hat es schön saftig gehalten.

Für das Gurkensalat-Dressing ganz einfach Kokosmilch, Limettensaft, Salz, Zucker, Pfeffer vermengen und ebenfalls mit frischem Schnittlauch verfeinern.

Gurkensalat mit Kokosmilch, Schnittlauch und Limette

wie beim Hähnchen: Schnittlauch mit in den Gurkensalat

Bei der Zubereitung von Basmatireis scheiden sich ja die Geister. Ich mache das folgendermaßen (und bin damit vollauf zufrieden): 1 Tasse Reis mit 1,5 Tassen Wasser und einer Prise Salz zum (stark!) kochen bringen. Sprudelnd kochen bis das Wasser bis auf Höhe vom Reis eingekocht ist. Eine Flocke Butter dazugeben, Herd ausmachen, Deckel drauf, ca. 10-15 Minuten warten: fertig und locker. In diesem Fall mit einem Schuss Kokosmilch (dafür die Butter weg gelassen) und Saft von ca. 1/2 Limette gekocht.

alle Bilder groß in der Lightbox:

Die neue Grillbuch-Errungenschaft:
BBQ & Grill von Stéphane Reynaud

2 Kommentare

    • oh das sieht aber auch sehr gut aus – dieses Rezept hatte ich auch schon mal auf dem Radar, aber bisher noch nicht ausprobiert..
      viel Spaß mit dem Kokos-Huhn ;)
      *annette

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>