Das Sofitel Munich Bayerpost tut den Gourmet-Interessierten in München mit seiner Veranstaltungsreihe „Link“ einmal im Quartal einen echt großen Gefallen: Das (auch ohne Gastkoch sehr besuchenswerte) Restaurant Délice la Brasserie bietet für je eine Woche die Bühne für einen internationalen Spitzenkoch. Küchenchef Anton Gschwendtner und sein Team kredenzen gemeinsam mit den Gästen deren Menüs. In dieser Woche ist 2*-Koch Erik van Loo aus Rotterdam mit seinem Menü zu Gast und ich durfte seine hervorragenden Gerichte schon am ersten Abend kosten. Für 129 Euro lässt sich das 6-Gänge-Menü noch bis zum 7. Februar 2015 genießen – die nächste Ausgabe von „LINK“ findet Anfang Mai statt – man kann sich jetzt schon auf das Menü Christian Bau freuen.

Sommelier Markus Hirschler hat mit gewohnter Souveränität nicht nur gute, sondern auch hervorragend korrespondierende Weine zum Menü gereicht. Kreative Auswahl geht hier mit Professionalität einher und ist trotz einiger klassischer Weine mit Nichten langweilig: schön!

Europäischer Hummer
Brioche | Wachtelei | Imperial Kaviar
Billecart-Salmon „Sous Bois“ | Champagne, FR

Ein fulminanter Auftakt: Brioche, perfekt gegarter Hummer, Wachtelei, Kaviar und in einer Kugel aus weißer Schokolade versteckter Hummer-Fond. Erik van Loo verrät nach dem Dinner, dass ihm die Idee von „Hummer mit Butterbrot“ nicht mehr aus dem Kopf ging – und dies das Endergebnis war.

Hummer Erik van Loo Sofitel Link

Schwarzfederhuhn & Kaisergranat
Ravioli vom Schwarzfederhuhn aus der Bresse | Kaisergranat
2012 Nicolas Potel „Les Monts Boncourt“ Côte de Nuits Villages | Burgund, FR

Seit 1992 steht die Schwarzfederhuhn-Ravioli auf van Loos Karte. In seinem Restaurant Parkheuvel in Rotterdam führt er eine Chronik von Signature Dishes. Kein Wunder, dass diese große gefüllte Nudel mit feinster Füllung auf einem Ragout von Pilzen so beliebt ist: Der fein rauchige, nur kurz angebratene Kaisergranat macht sich hervorragend dazu, genauso wie der Burgunder im Glas.

Schwarzfederhuhn, Kaisergranat Erik van Loo Sofitel Link

Bayerischer Donaulachs 46°
Fermentierter Rotkohl | Piemonteser Haselnuss | Schalotte
2014 Elio Grasso „Dei Grassi“ Dolcetto d’Alba | Piemont, IT

Wie schön, dass auch Anton Gschwendtner einen Platz im Menü für seine erfrischend innovative Küche bekommt. Der Sous Vide gegarte Donaulachs, also „Huchen“, hat eine sensationelle Haselnuss-Creme, gegrillte Schalotten und fermentierte Rote Bete an seiner Seite. Auch davon gerne mehr!

Huchen Anton Gschwendtner Sofitel Link

Steinbutt
Kalbsbäckchen | Sellerie | Zimtsauce
2007 Domaine Albert Mann Riesling Schlossberg Grand Cru | Elsass, FR

Mein persönlicher Lieblings-Gang, weil ich die fein gewürfelten Kalbsbäckchen auf dem Steinbutt wirklich herrlich fand. So subtil, dass sie kein bisschen beschwert haben. Darauf ein Hauch von zerfließendem Lardo und die Soße lässt den Zimt erahnen – der Riesling dazu: wow.

Steinbutt Erik van Loo Sofitel Link

Rehrücken
Mandel-Pistazienkruste | Hausgemachte Blutwurst
2013 Domaine de Villeneuve „Les 3 Barbus“ | Vin de France, Rhône, FR

Rehrücken, Mandel, Pistazie – passender könnte es kaum sein. Das Reh am Ende seiner Saison war von allererster Qualität – hier spiegelt sich die akribische 1-A-Einkaufsstrategie des Délice.

Rehrücken Erik van Loo Sofitel Link

Blutorange
Omas Kuchen | gezuckerter Fenchel | Zitronengras-Eis | Champagner Sabayon
Domaine J. Cecillon „Cidre Divona“ | Bretagne, FR

Sicher eines der besten Desserts, die ich bisher probieren durfte. Unglaublich saftig, mundwässernd, frisch und zwar süß aber nicht zuckrig mit der Säure der frischem Blutorangenfilets. Ein fabelhafter Abschluss.

Dessert Blutorange Erik van Loo Sofitel Link

Délice la Brasserie
Sofitel Munich Bayerpost
Bayerstraße 12
80335 München
089 599480