London, bist du eine coole Stadt! Unmöglich in ein paar Tagen einen ausreichenden Eindruck zu bekommen – dennoch hier meine Highlights rund um den Borough Market, Food Shopping, Restaurants und Viertel-Spaziergängen. To be continued.

Hier also mein London City Guide: drei Tage London für Foodies & Borough Market

Taxi vor der St. Paul's Cathedral London

Borough Market

Der Borough Market ist ein Füllhorn an Köstlichkeiten – und ein Paradies für Menschen mit Herz und Leidenschaft für gutes Essen. Frisches Gemüse, kleine Produzenten, Seeigel, Wildschweinburger, Englische Pies oder heißer Cider: hier gibt es alles. Liebevoll verpackt, in bester Qualität, von Menschen feilgeboten, die hinter ihren Produkten stehen. Klingt kitschig – ist aber so. Dass der Markt ein Touristen-Magnet ist, wundert mich nicht – das Aufkommen an Touris war aber unter der Woche sehr gering, am Wochenende mag sich das natürlich anders verhalten.

Buntes Gemüse am Borough Market London

Nicht nur der Markt als solches, auch die Händler und Restaurationen drum herum sind einen Besuch wert.

Kappacasein

Bestes gegrilltes Käsesandwich ever. Mehr dazu habe ich auch hier schon festgehalten.

Kappacasein Borough Market Grilled Cheese Sandwich

Neil’s Yard Dairy

Dieser Käse-Laden ist das Paradies, ernsthaft. Ich hörte Stimmen, die für Cheddar von Neil’s Yard Dairy sterben wollen würden – und ja: wenn schon für Cheddar sterben, dann hier. Nur ausgewählte Farmer schaffen es mit ihren Käsen ins Sortiment des Käse-Himmels, teilweise werden die Pracht-Laibe direkt im Laden weiter gereift und veredelt. Ich habe vier Sorten mit nach Hause gebracht und überlege jetzt schon, wie ich am besten an Nachschub komme. Ich hab mir sagen lassen, bei Käse Kober in Hamburg oder in der Markthalle 9 in Berlin gibt es wenigstens einen Ausschnitt aus dem Sortiment.
Ein paar mehr Eindrücke von Neil’s Yard Dairy gibt es auch hier schon.

Bread Ahead

„Let me guess my dear, you need a bag for this wonderful sourdough bread you just bought at Bread Ahead?“ Indeed, dieses wunderbare Brot ist in der Borough Market Tasche mit nach Hause gereist (und hier zum Einsatz gekommen). Neben verschiedenen Broten gibt es hier auch verführerisch aussehendes Gebäck und Baguette. Glück, wer ein AirBnB oder einen großen Koffer hat.

Brot Bread Ahead Borough Market

Cannon & Cannon

Wurst in allen Variationen von geräucherter Blutwurst über Pancetta bis Thymian-Salami: einmal alles bitte!

Stände am Borough Market London

Maria’s Market Café

Wer noch nicht gefrühstückt hat, sollte die Breakfast Buns bei Maria’s Market Café auf keinen Fall links liegen lassen. Eggs, Bacon, Bubble & Squeek – später auch Steak Sandwich oder Burger: das sieht alles verboten gut aus!

Breakfast Sandwich bei Maria's Market Café am Borough Market London

Richard Haward’s Oysters

Diese Austern! Eine gute Stunde weg sind die Austernbänke an der Küste, vor der Richard seine Austern bezieht. Von riesigen Kaliebern bis zu kleinen Natives – zum direkt essen oder mitnehmen. Was würde ich um die Verfügbarkeit in dieser Qualität (zu diesem Preis!) zu Hause geben.

Austern am Borough Market London

Monmouth

Kult-Kaffee-Place. Schlangen von Kaffee-Jüngern stehen hier an um den so sagt man besten Filterkaffee der Stadt – und in der Tat: der ist richtig gut. Beachtenswert auch der Grad der Prozessoptimierung beim Kaffee überbrühen, kassieren und damit beträchtliche Mengen an Menschen durchschleusen.

Elliot’s

Bei Elliot’s lässt es sich kreativ, saisonal und leger Speisen. Vom Niveau her sicherlich eines der besten Restaurants in der Ecke.

Austern bei Elliot's Restaurant London

Padella

Sagenhafter Pasta-Laden mit Sucht-Faktor und ausschließlich frisch hergestellten Pasta-Kreationen. Warteschlangen einkalkulieren und meinen ausführlichen Bericht dazu hier lesen.

Padella Pasta London Borough Market

Restaurants

Lyle’s

Moderne, puristische und regional-bezogene Küche auf sehr hohem Niveau. Mein kulinarisches Highlight des London-Besuchs, der ausführliche Bericht zum Besuch ist hier zu lesen.

Lyles Restaurant London

Brunswick House

Sehr besonderes, gemütliches Ambiente, wirklich gutes Essen und eine außergewöhnliche Weinkarte. Der Ausflug zum Brunswick House lohnt sich!

Milk

Wer an der Northern Line wohnt oder sowieso gerne ein bisschen gen Süden raus fahren möchte, dem sei das Milk in Balham unbedingt ans Herz gelegt. Stylish-legeres Ambiete und eine Frühstückskarte mit Positionen zum Abschnallen. Ich sage nur Eggs Benedict. Auch der Kaffee, die Säfte und Kuchen sind selbstredend entsprechend erstrebenswert.

Dishoom

Das Dishoom ist wohl eine der bekanntesten und auch renommiertesten Adressen, wenn es um indisches Essen in London geht. Es gibt mehrere Filialen und ohne Frage: Atmosphäre und Essen sind wirklich gut. Dennoch, mir war es zu groß, zu eingeübt, zu durchgeschleust. Richtig authentisch indisch Essen (vielleicht in weniger chicem Ambiente und ohne hauseigene CD mit Loungemusik als Souvenir zum Verkauf) kann man bestimmt besser in einem der Randbezirke wie Tooting oder Southall.

Spaziergänge

Chinatown London

Soho & Chinatown

Hier bin ich mehr oder weniger nachmittags durchgeschlendert, für eine Show am Abend oder ein Essen in einem der vielen entweder sehr hippen oder asiatischen Lokale war leider keine Zeit. Die Atmosphäre am Abend ist sicher toll – wenn auch die Hipster- und Touri-Faktoren mir persönlich etwas zu hoch waren.

Spitalfields

Der Spitalfields Market und die Gegend drum herum sind ein Paradies für Vintage-Shopper, außerdem findet in der Brick Lane am Wochenende ein bekannter Street Food Market statt. Ein Spaziergang und die Einkehr in einem der vielen Cafés lohnt auf jeden Fall.

Spaziergang über die Brücken

Besonders schön fand ich einen Spaziergang über die Waterloo Bridge bei Sonnenuntergang. Der Blick auf Big Ben, London Eye, New Scotland Yard auf der einen und die Skyline auf der anderen Seite ist von hier fabelhaft.

London Sonnenuntergang Spaziergang über die Themse

Was ich gelernt habe: London ist eine dieser Städte, in denen man Distanzen unterschätzt. Was auf google maps „um die Ecke“ aussieht ist im Zweifel 20 Minuten Laufdistanz entfernt. Lieber ein bisschen weniger vornehmen…

Wohnen

London ist voller erstrebenswerter Hotels – die Hotelpreise allerdings sind eher ein Abturner. Selbst AirBnBs gehen nicht direkt zum Spottpreis her, meines gleich um die Ecke der UBahn-Station Borough kann ich dennoch empfehlen. Das Ein-Zimmer-Appartement ist sauber und zweckmäßig eingerichtet, die Lage super wenn man sich gerne am Borough Market rumtreibt und dank Hinterhof-Ausrichtung ruhig. Tesco direkt an der Eingangstür, U-Bahn 2 Minuten entfernt.

PIN IT!
London City Guide für Foodies inkl. Borough Market