Samba soll es sein. Brasilien könnte ich mir gefallen lassen, da war ich nämlich noch nie und stelle es mir in meinen kühnsten Träumen sagenhaft vor, voller Strand, Sonne, Cocktails, sensationellem Essen und köstlichen Früchten. Und was es sonst noch so schönes gibt am Strand und in der Sonne.. Claudia von Dinner um Acht hat das etwas genauer definiert und wünscht sich Samba auf dem Teller. Brasilien genauer gesagt – genau wie die Buchmesse in diesem Jahr dieses Traum-Land als Gastland beherbergt.

Papaya-Avocado-Salsa

Papaya, Avocado, Limette, Chili

Paranuss Kartoffeln

Paranuss Kartoffeln

Also nichts wie los. Aber wie kocht man eigentlich brasilianisch? Ich hatte anders als Arthurs Tochter keine echte Brasilianerin an meiner Seite, dafür aber eine liebe Freundin, mit der ich mich nur zu gerne über die Kulinarischen Dinge im Leben austausche.

Wir haben also in feurig-fruchtigen Ideen geschwelgt und sind nicht nur aber im weitesten Sinne auch auf Caipi gekommen. Und auf die Paranuss. Eben diese heißt auch “Brasilnuss” oder “Brasilianische Kastanie”, nicht schwer zu erraten, wo sie ihren Ursprung hat – was hätte also besser passen können als unseren Teller-Samba mit der deliziösen Nuss zu ergänzen. Leicht angeröstet entfaltet sie an den Kartoffeln einen geradezu umwerfenden Geschmack. Die fruchtig-scharfe Salsa bildet durch die weiche Konsistenz von Avocado und Papaya einen schönen Kontrast zu den knusprigen Kartoffeln und der zarten Hähnchenbrust. Sehr fein – einen Cocktail dazu bitte und zwar mit Mango, Limette, brauner Zucker, Cranberry und – Cachaça natürlich!

Flambiertes Cachaca-Hähnchen

Flambiertes Cachaca-Hähnchen

Für die Salsa Avocado und Papaya sowie ein paar getrocknete Cranberries fein würfeln. Mit Limettensaft, braunem Zucker, Olivenöl, Salz, Pfeffer, gehackter Minze und klein gehackter roter Chili abschmecken.

Für die Kartoffeln kleine gut geputze Festkochende halbieren und mit etwas Olivenöl und Salz im Ofen bei ca. 180 Grad backen. Kurz bevor sie fertig sind eine Hand voll grob zerriebener Paranüsse darüber streuen und noch ein paar Minuten mit rösten.

Cachaca-Hähnchen, Papaya-Avocado-Salsa, Paranuss-Kartoffeln

Die Hähnchenbrust waschen und mit Limettensaft, Limettenabrieb, Chili, Salz und Pfeffer marinieren. In Olivenöl scharf an- und dann durchbraten. Zum Schluss mit Cachaça angießen und flambieren (Achtung, das brennt tatsächlich ganz schön!)

Alles zusammen anrichten, einen Cocktail dazu trinken und sich wie am Strand fühlen. Dieser Ohrwurm hilft dabei ungemein übrigens:


Cook it with Samba!