Erlangen, die dritte Stadt, die ich im Dreiklang meiner „Nürnberg, Fürth, Erlangen“-Tour in der letzten Woche besucht habe. Ich habe mich ein bisschen verliebt in die Hugenotten-Stadt mit den hübschen Gässchen, vielen Feinkostgeschäften, der quirligen Uni-Gegend und dem schönen Schlossgarten. Ich hatte einen tollen, abwechslungsreichen Tag – wenn auch immer zu wenig Zeit ist, alles zur Genüge zu erkunden. Hier mein kulinarischer City Guide Erlangen, to be continued!
Wie schon beim Coburg Guide gibt es unten im Artikel eine ausführliche Karte mit allen empfohlenen Orten.

Dieser Artikel enthält Werbung*

Was tun in Erlangen?

In Erlangen findet man sich in Kürze zurecht. Es rankt sich alles um den Schlossgarten und die Laufdistanzen sind kurz. Man stolpert förmlich über schöne Geschäfte, Cafés und Restaurants – das kommt einem entgegen, wenn nur wenig Zeit ist.
Ich habe mir sagen lassen, zur berühmten Erlanger Bergkirchweih platz die Stadt aus allen Nähten und Erzählungen wie Bildern zu folge ist das eine Festivität, an der man unbedingt einmal teilgenommen haben sollte.
Der Schlossgarten bietet in der Stadt ausreichend Grün und den richtigen Platz für ein bisschen Erholung. Auch der Botanische Garten ist mit Sicherheit einen Besuch wert – das ist mir wegen schlechtem Wetter und mangels Zeit leider entgangen.

City Guide Erlangen

Hotel in Erlangen

Direkt hinter dem Theater befindet sich das Hotelchen am Theater. Eine mehr als erstrebenswerte Behausung für Künstler, Kreative und individuell Reisende, die große und anonyme Hotelbunker scheuen. Das familiengeführte Hotel hat nur ein paar liebevoll hergerichtete Zimmer im aufwändig renovierten Fachwerk mit lauschigem Innenhof. Gefrühstückt wird an einem großen Tisch. Frische Eier und alles, was das Herz sonst noch so begehren könnte, kommt direkt aus der Küche – die Lobby und der Frühstücksraum sind quasi eine Wohnung. So schön dort – hier könnte man Romane schreiben.

Restaurants & Bar in Erlangen

Mehr als zweimal Essen gehen an einem Tag funktioniert leider nicht. Ich bin mir sicher, es hätte sich noch die ein oder andere lohnenswerte Lokalität mehr gefunden. Derweil einmal traditionell und einmal top range:

Der Alte Simpl

Exemplarisches Wirtshaus-Bilderbuch, direkt in der Innenstadt. Hier werden am offenen Kamin in der urigen Wirtsstube Bratwürste gegrillt (was sonst) und das Schäufele gibt es Donnerstags wie Samstags in der „kleinen“ Portion. Kleine Portion heißt von Fränkisch auf normal Deutsch übersetzt: eine normale Portion. In Erlangen ist das 1/3 der sonst normalen Portion.

Alter Simpl Erlangen

Die Kruste ist knusprig, der Knödel super, die Sauce vielleicht ein bisschen dick – dafür das Kraut aber zum Reinlegen. Mein Platz vor dem Ofen bei regnerischen 16 Grad draussen und die extrem netten Wirtsleute lassen mich hier sehr gern und deutlich länger verweilen als geplant. Wer das traditionelle Franken-Erlebnis direkt in der Stadt sucht, ist hier bestens aufgehoben.

Restaurant Basilikum

Die Frage nach dem besten Restaurant in Erlangen beantwortet sich relativ einheitlich mit „Basilikum“. Blieb mir also kaum etwas anderes übrig, als mich persönlich davon zu überzeugen und in Stefan Ungers Restaurant vorbei zu schauen. Um das vorweg zu nehmen: hier kann man herrliche Abende verbringen!

Kulinarischer City Guide Erlangen - Restaurant Basilikum

Die italienisch inspirierte Küche des sympathischen Küchenchefs hat französische Präzision, Klasse und ist einfach perfekt für einen genussvollen Abend. Wir geben uns, was Speisen und Weinauswahl angeht ganz in Ungers Hände. Omakase auf fränkisch quasi. Wir bekommen unterschiedliche 4-Gang-Menüs und teilen uns die Gänge jeweils, eine hervorragende Entscheidung, wenn man viel probieren will – und hier lohnt sich das. Durchweg frische Zutaten, kein Schnick-Schnack, sondern echte, frische und handwerklich perfekt ausgeführte Küche. Die Salate mit Pulpo und Lachs sind ein willkommener, frischer Auftakt, die Pasta-Gerichte danach zum Reinlegen.

Fleisch und Fisch im Hauptgang mit ausgezeichneten Pfifferlingen und bissfestem Gemüse, danach die Käseauswahl von Affineur Waltmann. Dazu ein bisschen durch die wirklich fair bepreiste Weinkarte verkostet und den ein oder anderen Plausch mit dem freundlichen Team gehalten. Unbedingte Empfehlung. Aus kulinarischen Gründen gleichermaßen wie des Wohlfühlfaktors wegen!

Gummi Wörner

Nun gut, Donnerstag Abend um 23 Uhr war hier nicht mehr die Hölle los. Umso besser war die Aussicht auf die cool gestalteten Wände und die sehr gut sortierte Gin-Auswahl. Ein ziemlich guter Ort für einen Drink!

Gummi Wörner Erlangen

Cafés in Erlangen

Jeder Schlossgarten braucht ein alteingesessenes Café, in diesem Fall ist das das „Mengin“. Üppige Torten, klassische Caféhaus-Einrichtung und ein großer Wintergarten bringen alles mit, was man zum Kaffee-Trinken mit etwas Retro-Feeling nach dem Schlossgarten-Spaziergang braucht.

Bei Amir gibt es hervorragenden Kaffee. Kein Wunder – „Amir der Kaffeemann“ röstet selbst und ist noch dazu ein Experte in „Latte Art“. In dem gemütlich eingerichteten Café mischen sich Studenten mit Business-Menschen und genießen die legere Atmosphäre gleichermaßen wie Kaffee, Kuchen und kleine Snacks. Nach dem Tages-Espresso fragen!

Kulinarisch Einkaufen in Erlangen

Wer durch Erlangen spaziert, entdeckt schnell das ein oder andere Feinkostgeschäft, und auch abseits der Kulinarik finden sich hübsche Läden mit ausgesuchten Sortimenten.

Kulinarischer City Guide Erlangen - Käse Waltmann

Ein besonderes Vergnügen hat mir als großer Käse-Fan das ausführliche Gespräch mit Volker Waltmann bereitet. Seine „Käseecke“ ist eine Institution in Erlangen und darüber hinaus – kaum ein Spitzengastronom, der keine Käse beim Fränkischen Affineur mit dem unerschöpflichen Käse-Wissen bezieht. Bis nach Asien, auf die Malediven oder alle Aida-Schiffe liefert Waltmann seine veredelten Käse-Sorten, die von Klassikern bis stark verfeinerten Sorten mit Kakao oder Rum reichen. Das ist ein Himmel für Käseliebhaber und eine absolute Referenz was die Affinage von Käse angeht noch dazu. Wer nach Erlangen fährt, muss hier einfach halten und Käse mit nach Hause nehmen.

Sehr gut gefallen hat es mir auch in dem liebevoll familiengeführten Schokoladengeschäft „Pralinen & mehr“. Von fränkischen Pralinen über belgische Schokoladen und exklusive schokoladige Importe aus Estland bleibt hier kein süßer Traum offen und man wird ebenso freundlich wie kompetent beraten. Solche Geschäfte sollte man mit regelmäßigen Besuchen und Einkäufen am Leben halten!

Dodal regionales gibt es gleich nebenan bei „Dodal regional“: Brot, Säfte, Getreide, Marmeladen, Schnaps oder Käse aus der direkten Umgebung. Tolle Idee!

Kulinarischer City Guide Erlangen

Über meine Reise in 14 Fränkische Städte – #14cities

Dieses Jahr werde ich zum Franken-Experten, insbesondere kulinarisch gesehen versteht sich. Ich besuche 14 fränkische Städte, die alle einen kulinarischen City Guide hier auf dem blog bekommen. Franken ist eine der kulinarisch vielseitigsten und interessantesten Regionen, und dabei spreche ich nicht nur von Bier und Bratwurst. Auch die gehobene Gastronomie der Städte ist bei mir im Fokus, dazu natürlich Cafés, Feinkost-Geschäfte und Manufakturen. Jeder City Guide beinhaltet auch eine google maps Karte mit allen besuchten Lokalitäten. Viel Spaß beim Stöbern, Reisen und Genießen!

Für noch mehr Franken-Inspiration schaut doch auch auf diesen blogs vorbei, sie sind ebenfalls Teil der Kampagne: Lilies Diary, Smile 4 Travel und Reisehappen.

Der Tourismusverband Franken bündelt alle Posts der Kampagne auf einem Newsboard.

*Werbe-Hinweis: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Tourismusverband Franken. Franken bzw. die fränkischen Städte werden im Artikel explizit erwähnt und verlinkt. Auf den Inhalt des Artikels wurde kein Einfluss genommen.