Gerhard Retter | Portraits wein.plus Magazin Cover & Titelgeschichte

Gastronomie FotografiePortrait Fotografie

Gerhard Retter | Portraits wein.plus Magazin Cover & Titelgeschichte

Gastronomie FotografiePortrait Fotografie

Portraits für das Cover und die Titelgeschichte des wein.plus Magazins mit Gerhard Retter im Interview.

Porträtfotografie und Gastronomie

In meinem jüngsten Fotoshooting mit Gerhard Retter, einem der bekanntesten Sommeliers in Deutschland, war das Ziel, seine Persönlichkeit und seinen Charakter für das Cover und die Bebilderung eines großen Interviews mit ihm im wein.plus Magazin einzufangen. Die Bilder, die ich für diesen Artikel und das Cover der Zeitschrift aufgenommen habe, sind direkt am Interview-Set entstanden und so natürlich wie möglich gehalten. Insgesamt sind die Porträts von Retter mehr als nur eine visuelle Ergänzung zu seinem Interview. Sie sind eine weitere Ebene der Erzählung, die seine Leidenschaft für seine Arbeit und seine Ansichten über die Zukunft der Gastronomie zum Ausdruck bringt. Wie bei jedem guten Porträt geht es darum, die Person in ihrer Gesamtheit und mit all ihren Facetten zu präsentieren, was eine wertvolle Erweiterung der in Worten ausgedrückten Gedanken und Überlegungen ist.

Im Interview mit wein.plus teilte Gerhard Retter seine Gedanken über aktuelle Entwicklungen und Trends in der Gastronomie.

Portraits von Gerhard Retter für wein.plus

Die Macht authentischer Porträts: Was gute Porträtfotografie auszeichnet

Authentische, professionelle Porträtfotografie eröffnet die Möglichkeit, die Person hinter der öffentlichen Figur zu sehen und ein tieferes Verständnis für ihre Persönlichkeit zu entwickeln. Es geht darum, die wahre Essenz einer Person einzufangen und ihren Charakter, ihre Emotionen und ihren Ausdruck auf eine Weise zu präsentieren, die Worte allein nicht vermitteln können.

In meinen Porträts lege ich immer Wert darauf, die einzigartige Persönlichkeit und Stimmung des Gegenübers einzufangen. Es geht nicht nur darum, ein ästhetisch ansprechendes Bild zu erstellen, sondern um das Abbilden von Emotionen und die Darstellung von Details, die eine Geschichte erzählen. Es erfordert einen sensiblen und geduldigen Ansatz, um ein Vertrauensverhältnis zum Motiv aufzubauen und eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Person vor der Kamera authentisch ausdrücken kann. Durch meine tiefe Branchenkenntnis und Wissen über die Abläufe, Ansprüche und Persönlichkeiten in der Gastronomie habe ich meist einen leichten Zugang zu den Portraitierten.

MünchenPortrait Fotografie

Mehr Portfolio

Annette Sandner Fotografie | culinary pixel

Als Spezialistin für Gastronomie und Kulinarik fokussiere ich mich auf Food Fotografie und Reportage Fotografie im Bereich Restaurant, Hotellerie, Manufaktur und Rezept. Viele meiner Bilder entstehen „on location“ im Restaurant, in Küchen oder auf Veranstaltungen. Kochbücher, Rezeptstrecken und anderen Projekte fotografiere ich aber auch in meinem Foto-Studio am Münchner Gärtnerplatz.

Wichtig ist mir bei allen Fotografie-Projekten ein klarer, fokussierter und authentischer Bildstil, der Emotion, Lebendigkeit und besondere Momente einfängt. Dazu gehört außerdem untrennbar professionelle Post-Produktion wie durchdachte Shooting-Planung und Kundenabstimmung auf Augenhöhe.

Untenstehend eine Auswahl meines Portfolios analog zu diesem Artikel. Mehr über meine Fotografie und zum kompletten Portfolio findet sich hier.

Zum Vaas | Food Fotografie im Gasthof in Forstinning

Benjamin Chmura, Tantris Maison Culinaire | Portraits

Jeroen Achtien für Champagne Perrier Jouët | Fotografie & Text

Tag der nachhaltigen Gastronomie 2023 mit Das Kulinariat, Broeding & Caspar Plautz

Portrait-Fotografie | 20 Jahre “einfach geniessen” Weinhandel und Weinschule

Bogenhauser Hof | Portraits von Küchenchef Hannes Reckziegel