News

Kochen für Helden München #mingahoitzam

Kochen für Helden München: #mingahoitzam

Gastronomie für Helden in “systemischen Berufen” – das passiert nach dem Vorbild von Max Strohe aus dem Tulus Lotrek in Berlin jetzt auch in München. “Kochen für Helden” ist zum Überbegriff für das geworden, was jetzt deutschlandweit viele Köche, Restaurants, Lebensmittelzulieferer und Manufakturen tun: für diejenigen eine gute, warme Mahlzeit zubereiten, die damit beschäftigt sind, unser (Gesundheits-)System am laufen zu halten – und gerade umso weniger Zeit zum Kochen haben.
Ich habe das Münchner “Kochen für Helden”-Team am Ostersamstag im Hofbräukeller am Wiener Platz mit der Kamera besucht, wo der Saal statt Gästen das Orga-Büro der Initiative beherbergt, die Köche aus verschiedenen Betrieben kommen und das Essen statt in den Biergarten direkt ins Lieferauto zu den Helden wandert.

Die Rahmschwammerl für die Semmelknödel sind schon fertig, als ich komme. Akribisch abgefüllt und beschriftet, abgehakt und luftdicht verschlossen – Essen anrichten passiert normalerweise anders im Alltag der Köche hier bei “Kochen für Helden” – egal ob für Fabi Huber in der Wirtshaus-Küche im Xaver’s oder für Viktor Gerhardinger im mit 1* ausgezeichneten Tian am Viktualienmarkt. Logistik und Planung ist alles bei so einem großen Projekt, Marvin Boerger aus der Bar Mural hält am Büro-Bistrotisch die Fäden zusammen. Nebenan im Hofbräu-Saal auch ein ungewohntes Bild: Macbooks und Telefonate, ein kleines “Trockenlager”, aufgestuhlte Tische im leeren Saal, und das am Ostersamstag. Ein ungewohntes Großraumbüro, aber man arrangiert sich – und auch die Hofbräu-Räumichkeiten sind die Osterfeiertage sicher anders gewohnt.

Gemüse wird geschnitten, das Fleisch für’s Geschnetzelte angebraten, die Lagerhaltung im Kühlhaus wird überprüft. Die Planungen für die nächsten Tage laufen – damit die vielen angefragten Portionen raus gehen können – und alle gespendeten Lebensmittel so gut und zeitnah wie möglich verarbeitet sind, ohne, dass etwas fehlt.

Schön zu sehen, wie die Teams hier zusammenwachsen, die sonst ganz andere Schwerpunkte und Restaurant-Konzepte ihr Tagesgeschäft nennen. Kreativität und Masse, Pragmatismus und Planung passen eben doch sehr gut zusammen – und die Flexibilität und Kollegialität, die hier herrscht, gibt der Branche Hoffnung, dass es auch mit gegenseitiger Unterstützung und guten Ideen weiter gehen kann, sobald die Restaurants ihre eigenen Küchen wieder bespielen dürfen.

Derweil gibt es Essen für die Seele für Krankenschwestern und Pfleger, Ärzte und Klinikpersonal, die Helfer in den Corona-Test-Stationen und viele mehr, die sich gerade um unsere Gesundheit kümmern – und das umso besser können, wenn sie auch noch über eine gute Mahlzeit freuen.

Die Akteure in München

Initiiert haben die #mingahoitzam Initiative im Rahmen der übergeordneten “Kochen für Helden” Aktion hier in München die Restaurants und deren Teams von Mural (Restaurant & Bar), Xaver’s und Frank Weinbar. Außerdem dabei ist auch Viktor Gerhardinger vom Tian und nicht zu vergessen der Hofbräukeller am Wiener Platz, ohne deren großzügiges Zur-Verfügung-Stellen der Räumlichkeiten das alles so kaum möglich wäre.

Gutes Essen hält Leib und Seele zusammen

Jetzt schon werden im Hofbräukeller bis zu 500 Portionen Essen am Tag gekocht und ausgeliefert. Ganz wichtig ist den beteiligten Gastronomen auch hier – außerhalb ihrer normalen Betriebe – dass der Genuss im Vordergrund steht. Nicht nur “irgendwas” gegessen haben, sondern etwas, was schmeckt und aus guten Zutaten besteht: das freut und hält bekanntermaßen Leib und Seele zusammen. Die Resonanz der belieferten Kliniken und Einrichtungen ist entsprechend gut – und schön zu sehen, was eine selbst gekochte Mahlzeit bewirken kann – auch, wenn die “normalen” Restaurant-Küchen gerade kalt bleiben müssen.

Lieferanten bei Kochen für Helden München

Wenn auch die Resonanz für Spenden von Lieferanten bisher bereits sehr gut ist: besonders Obst und Gemüse sind für das Projekt gefragt und werden mehr als gerne genommen. Für die Unterhaltung des Gesamt-Aufwands, auch was Verwaltung, Lieferung, Strom usw. angeht braucht es wie überall auch Geld(Spenden). Hier geht es zur Startnext-Kampagne zu diesem Zweck.

Lieferanten, die die Aktion bisher schon unterstützen:

  • Billesberger Hof
  • Brotmanufaktur Schmidt 
  • Chiemsee Fischerei Lex
  • Früchte Feldbrach
  • Hamberger München 
  • I do Bio Säfte 
  • Knödelconnection Regensburg
  • Weihenstephan

Kochen für Helden München: Alle Infos im Überblick

Alle Informationen zu „Kochen für Helden München“: www.facebook.com/mingahoitzam
Crowdfunding Kampagne: www.startnext.com/kochen-fuer-helden-muenchen

Für Helden: Praxen, Pflegeeinrichtungen & Klinikabteilungen können sich jederzeit gerne anmelden zur Belieferung unter hilfe@mingahoitzam.de
Zulieferer, die Lebensmittel spenden möchten, melden sich bitte unter lieferant@mingahoitzam.de
Unterstützer von #mingahoitzam, die mit einer Spende helfen möchten, wenden sich bitte an spende@mingahoitzam.de

Tags: , ,

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bib Gourmand Deutschland 2020
Neuer Executive Chef im Tantris: Matthias Hahn
Instagram
Pinterest

Menü