Das Henri Hotel Berlin ist ein echtes Kleinod. Wer durch die Tür des historischen Gründerzeit-Altbaus tritt, fühlt sich gleich willkommen in einer anderen Welt. Eine mehr als charmante Mischung aus elegantem Belle Epoche Flair und wohnlich-familiärer Atmosphäre. All das verkehrsgünstig gelegen im Herzen von Charlottenburg, direkt am Ku’damm. Ich habe mich schon in der ersten Nacht verliebt.

PR-Einladung | Dieser Artikel erhält unbezahlte Werbung.

Foto © Henri Hotel

Berlins viele Facetten

Berlin und ich, wir haben ein kompliziertes Verhältnis. Ich bin nie 100%ig warm geworden mit der Stadt, die man wohl entweder liebt oder nie ganz versteht. Facettenreich ist die Hauptstadt alle Mal und ohne Frage weiß ich die gastronomischen Vorzüge, vielen Restaurants, Länderküchen und kulturellen Möglichkeiten seit vielen Jahren zu schätzen. Bei meinem letzten Besuch habe ich eine Seite von Berlin entdeckt, die ich so noch nicht kannte. Mein Aufenthalt im Henri Hotel am Ku’damm hat mich in eine Zeit versetzt, die gleichsam glamourös und historisch interessant ist. 

Eine liebevoll in Stand gehaltene Gründerzeitvilla in der Meineckestrasse beherbergt das Hotel – ein Ort, an dem in jeder Ecke etwas zu Entdecken und Bestaunen ist, wo Antiquitäten und Belle Epoche Charme mit Gemütlichkeit und lockerer Atmosphäre in Einklang sind.

Die Zimmer im Henri Hotel

Der kleine Aufzug bringt einem vom Foyer nach oben in die Zimmerflure mit den beeindruckend hohen Decken, zu den Zimmern von denen jedes auf viel Geschichte zurück blicken kann. Die verschiedenen Zimmer-Kategorien vom kompakten Kabinett bis zum großzügigen Salon halten für jeden Gast-Anspruch die passenden Räumlichkeiten bereit und sind mit individuellen Möbeln und zauberhaften Details ausgestattet. 

Der Spagat zwischen Historie, Heimeligkeit und modernen Annehmlichkeiten ist hier hervorragend gelungen und man mag sein Zimmer eigentlich ungern verlassen.

Lage, Lobby & Wohnzimmer

Wäre da nicht die gute Lage mit hervorragender Anbindung in die Stadt und zur Messe oder gleich zu Fuß auf den Ku’damm, man könnte sich glatt verlieren in der Henri-Welt. Ab und an vom Zimmer in die Salons im Erdgeschoss treiben lassen, einen Tee oder einen Drink genießen, sich selbst im Kühlschrank bedienen, ein Buch lesen.. oder Arbeiten in einer Umgebung, die einem ein Schriftstellergleiches Gefühl verleiht.

Die gute Getränkeauswahl und die unkomplizierte Art, wie man 24/7 an einen (Soft-)Drink oder Kaffee kommt, zahlen auf die Wohnzimmeratmosphäre im Restaurant-, Bar- und Lobbybereich ein. In familiärer Atmosphäre kann man sich hier am Abend auch zur “Abendstulle” in der Küche bedienen – ein kleines Essen steht immer auf dem Herd in der schönen offenen Küche, in der morgens auch das Frühstücksbüffet angerichtet ist. Eine zuvorkommende Idee für diejenigen, die ihren Abend im Haus verbringen, oder erst spät noch um die Häuser ziehen möchten.

Bogota & Henri: Legende & Erinnerung

Wer an der Küche vorbei durch den Gang in den hinteren Bereich des Hotels geht, findet hier einen ganz besonderen Schatz der Hotellerie-Geschichte: Das Bogota-Museum ist eine Hommage an das legendäre Bohème-Hotel Bogota. Es wurde 2013 geschlossen – früher gingen hier Fotografen, Künstler und Berühmtheiten aus Kunst, Kultur, Film und Literatur ein und aus: eine echte, filmreife Legende. Das Henri ist heute nicht nur zu Hause für diverse Bilder, Erinnerungen und die original Telefonzelle aus der Bogota-Lobby – es gibt auch zwei original aus dem Bogota möblierte Zimmer.

Der elegante Geist der Bohème, ein sehr besonderes Flair, gepaart mit Lockerheit, Stil und familiärer Atmosphäre: so fühlt sich das Henri Hotel Berlin an. Eine wundervolle Möglichkeit, ein paar Tage in Berlin am Puls der modernen Großstadt zu verbringen oder einfach nur die Stimmung im Haus zu genießen.

Henri Hotel Berlin Kurfürstendamm
Meinekestraße 9
10719 Berlin
Telefon: +49. (0)30. 884 43-0

Disclaimer: Das Henri Hotel Belrin hat mich zur Übernachtung eingeladen. Auf Art oder Umfang der Berichterstattung wurde kein Einfluss genommen.