Fisch & MeeresfrüchteRezepte

Meet the Oktopus Burger! Tintenfisch-Burger im schwarzen Burger Bun

Oktopus Burger im schwarzen Burger Bun

Es gibt Dinge, die fliegen einem durch glückliche Zufälle einfach so zu. Schwarze Burger Buns für diesen Oktopus Burger zum Beispiel. Und es gibt Dinge, die passen einfach besonders gut zusammen. Überschneiden sich die vielen glücklichen Zufälle, passt eben der Topf zum Deckel, oder: der Inhalt zum Bun und der Oktopus zum Limetten-Schmand.

Pulpo Burger - Octopus Burger

Oktopus, Tintenfisch oder Pulpo?

Oktopus, Tintenfisch oder Pulpo? Wie heißt die Füllung des Oktopus Burgers denn nun genau? Bringen wir ein wenig Licht ins Dunkle, so kompliziert ist es zum Glück auch gar nicht. Die große, übergeordnete Tiergruppe heißt Tintenfisch. Darunter fällt auch der Oktopus, der mehrere Namen hat: Krake oder Pulpo etwa. Heißt also, Oktopus und Pulpo sind ein und dasselbe Tier. Konkret: Ein Tintenfisch mit acht Armen und vielen Saugnoppen, der für gewöhnlich im Mittelmeer schwimmt.

Pulpo Burger - schwarzes Burger Bun

Das gilt es bei der Zubereitung des Oktopus Burgers zu beachten

Es existieren viele Theorien darüber, wie man den Oktopus am besten weich kocht. In der Regel bekommt man bei uns ohnehin gefrorene Ware, die langsam und lange genug vor sich hin geköchelt einwandfrei butterweich wird. Durch den Rotwein bekommt der Tintenfisch eine schöne, dunkel-violette Farbe. Damit die Tentakeln durchgängig gefärbt bleiben, vorsichtig mit dem gekochten Pulpo umgehen, damit die Hautoberfläche nicht zu sehr zerstört wird.

Was verhilft dem Bun zu seiner ungewöhnlichen Farbe – und warum passt er so gut zum Oktopus?

Damit der Bun-Teig seine dunkle Färbung bekommt, benötigt man Sepia-Tinte oder Aktivkohle. Weil die Sepia-Tinte eine leicht fischige Note hat, passt diese zum Einfärben der Buns für den Oktopus Burger besonders gut.

Wer lieber klassische Burger Buns hat, kann natürlich auch diese zum Zubereiten verwenden. Optisch außergewöhnlicher sind aber in jedem Fall die Black Buns.

Oktopus Burger mit Süßkartoffeln, Limetten-Schmand und schwarzem Burger Bun

Tintenfisch Burger: ein ungewöhnliches Rezept, das gut schmeckt und auch optisch was her macht

Autor Annette von culinarypixel

Zutaten

Oktopus

  • 1 kg Oktopus
  • 500 ml Rotwein
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL rote Chilipaste
  • 1 Sternanis
  • 2 Kardamomkapseln

Beigaben

  • 1 Becher Schmand
  • 2 Limette
  • 1 Handvoll Koriander gehackt
  • 2 Süßkartoffeln
  • 6 EL Pflanzenöl
  • 4 Burger Buns
  • 1 Bund Ruccola
  • 1 Handvoll Kresse oer Sprossen

Anleitungen

  1. Den Oktopus in einen Topf geben, mit Rotwein angießen und mit Wasser auffüllen, sodass er vollständig bedeckt ist. Die Gewürze dazu geben und auf niedriger Flamme ca. 1,5 Stunden dahin simmern lassen. Ggf. mit einer Schüssel oder ähnlichem beschweren, damit vollständig unter Waser bleibt.

  2. Für die Soße einen Becher Schmand mit dem Abrieb einer Limette und einer Hand voll gehacktem Koriander verfeinern. Mit Salz abschmecken und wer mag noch etwas Mayonnaise mit unterrühren.
  3. Süßkartoffeln in dünne Scheiben schneiden (mit Schale) und in einer Pfanne in Pflanzenöl von beiden Seiten braun braten, bis die Kartoffelscheiben weich sind.
  4. Die Buns in der Mitte halbieren, den Boden großzügig mit Schmand bestreichen, Ruccola, Süßkartoffeln und Pulpo darauf schichten, mit Rote Bete Sprossen (oder anderen Sprossen, scharfer Kresse, etc.) bestreuen. Den Deckel vor dem Zuklappen ebenfalls mit Schmand bestreichen.

Rezept-Anmerkungen

Die Burger Buns am besten selbst machen, z.B. nach dem Burger Bun Rezept aus dem Wunderteig von Stevan Paul. Zum Färben bietet sich Aktiv-Kohle oder Sepia-Tinte an, wer nicht zur Lebensmittelfarbe greifen möchte. 
Übrigens: Viele Bäcker freuen sich aber auch über solche “Projekte”, wenn man ein paar mehr Buns abnimmt. 

Tags: , ,

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Oh, sieht der schwarze Burger toll aus! Das macht ja mal richtig was her! :) Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren mit dem von dir vorgeschlagenen Rezept nachzumachen! Die Kombination aus Pulpo, Rucola und Süßkartoffeln stelle ich mir auch sehr, sehr lecker vor! Danke für das coole Rezept! :)

    Liebe Grüße
    Olga

    Antworten
  • Wow, vor allem die schwarzen Burger Buns sehen ziemlich interessant aus, aber auch im Kontrast mit dem weißen Schmand sehr schön. Muss ich mal schauen ob ich die auch irgendwie gemacht bekomme.

    Antworten
  • Wow, das sieht ja Hammer aus! Wunderbare Fotos!

    Antworten
  • Was tust du nur mit mir? ;(

    WOW!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Asiatischer Schweinebauch: Wammerl mit Reisnudeln, Koriander & Chili
Geschmorte Wagyu Bäckchen, Indische Kokos-Auberginen, Gewürzreis
Instagram
Pinterest

Menü