Coburg war eine Premiere für mich. Die erste von 14 fränkischen Städten, die ich dieses Jahr besuchen werde, um die kulinarischen Highlights zu finden, zu probieren und hier festzuhalten. Der Empfang bei meinem ersten Besuch in Coburg war königlich: Strahlender Sonnenschein, herzliche Menschen im Hotel, in den Restaurants und bei der Stadtführung, gutes Essen und unerwartete Entdeckungen von traditionell bis modern. So kann es weiter gehen!

Dieser Artikel enthält Werbung*

Coburg Marktplatz - Kulinarischer City Guide Coburg

Der Weg nach Coburg mit dem Zug ist einfach und relativ zügig, ab Ende des Jahres sogar noch schneller: die nur ca. 40.000 Einwohner übersichtliche Stadt liegt an der neuen ICE-Strecke München-Berlin. In dem Städtchen lässt sich alles mehr oder weniger zu Fuß erkunden, auch der Weg zum Romantik Hotel Goldene Traube vom Bahnhof ist leicht machbar – oder aber auf dem Rückweg mit einem Koffer voller Mitbringsel in Kürze mit dem Taxi erledigt.

Coburg liegt nur 16 km vor der Landesgrenze zu Thüringen und ist durchaus geschichtsträchtig. Alle Verbandelungen Europäischer Adels-Geschlechter zu Coburg auszubreiten würde ein eigenes blog füllen, so viel sei gesagt: gefühlt stammen hier alle Könige, Prinzen und Herzoge ab – egal ob man nach England, Schweden oder Holland blickt. Der Coburger Herzog war zudem ein Proteger Luthers, was nicht nur die weitgehende Absenz von katholischer Symbolik im Stadtbild, sondern auch den „protestantischen“ Schnitt der Bratwurstsemmeln erklärt – und freilich die große Luther-Ausstellung auf der Veste.

Was tun in Coburg?

Wer sich für die Geschichte und Kulinarik gleichermaßen interessiert, dem sei eine Stadtführung bei Nora Meixner (meixner@alice.de oder 0171/9795932) ans Herz gelegt. Überaus charmant führt die „Herzogin“ im Rahmen ihrer Kostümführung durch die Altstadt und hat nicht nur geschichtliche Fakten, sondern auch interessante Anekdoten und probierenswerte Coburger Schmankerl auf dem Programm.

Coburg Stadtführung Nora Meixner - Kulinarischer City Guide Coburg

Ein Spaziergang auf die Veste durch den wunderschönen Hofgarten mit den wirklich beeindruckenden Bäumen ist ein Muss. Der Aufstieg ist zwar steiler als gedacht, freilaufende Rehe und der Ausblick von oben entlohnen dafür aber allemal. Wer oben etwas trinken möchte sollte darauf achten, dass die Burgschänke relativ früh am Abend schließt!

Mittwochs und Samstags ist Wochenmarkt auf dem Marktplatz. Der für die relativ kleine Stadt groß geratene Markt ist bunt und rege und in jedem Fall einen Besuch wert – auf einen Happen zu Essen, einen Plausch mit den netten Marktlern, eine Schale Erdbeeren und einen Eindruck von den saisonalen fränkischen Schätzen.

Bratwurst essen! Auf dem Marktplatz oder am Bahnhof – an der Coburger Bratwurst kommt hier niemand vorbei. Dank Ausnahmegenehmigung darf sie als einzige mit rohem Ei abgebunden werden und wird in einer „protestantisch“ aufgeschnittenen Semmel gegessen. Ihren besonderen Geschmack verdankt sie außerdem dem Grillen über einem offenen Kiefernzapfen-Feuer.

Hotel in Coburg

Zu Gast war ich im Romantik Hotel Goldene Traube. Das familiengeführte Haus liegt sehr zentral nur wenige Minuten vom Marktplatz entfernt. Hier fühlt man sich sofort zu Hause, freundlich empfangen und gut umsorgt – als willkommener Gast, wie das leider nicht in jedem Hotel selbstverständlich ist. Die Zimmer sind großzügig und gemütlich, die Lobby geschmackvoll modern, das Frühstück sehr gut (insbesondere das Omelette!) und auch die übrige gastronomische Kompetenz im Haus hervorragend – hierzu weiter unten bei den Restaurants. Zudem gibt es einen großen Spa-Bereich, den ich wegen der Temperaturen weit über der 30 Grad Marke und dem Mangel an Zeit allerdings ausgelassen habe. Sicherlich die erste Adresse in Coburg mit Gastgebern, wie man sie sich wünscht.

Restaurants in Coburg

Das Romantik Hotel Goldene Traube beherbergt drei Restaurants. Küchenchef Steffen Szabo ist mit seinen 26 Jahren Bayerns jüngster Koch mit einem Stern im Guide Michelin für das Gourmet Restaurant Esszimmer und macht mit seiner Küche dort diesem Ruf alle Ehre: fein abgestimmt, pointiert und auf das wesentliche reduziert muss sich diese Küche mit Nichten hinter der älterer Kollegen verstecken. Ein ausführlicher Bericht zum Esszimmer folgt.

Steffen Szabo - Restaurant Esszimmer Coburg

Aus der selben Küche schicken Szabo und sein Küchenteam nicht nur Gourmet-Events und Festlichkeiten, auch das Restaurant Victoria Grill im Hotel ist sehr gut besucht. Steaks, Dry Aged Burger, Salate und Co. erfreuen sich sowohl bei Hotel-Gästen als auch bei Einheimischen großer Beliebtheit.

Wirklich bemerkenswert ist auch die Kompetenz in Sachen Sushi. Mit dem Victoria Sushi & Wein hat Coburg eine wirkliche Bereicherung an Sushi-Restaurant, um die ich hier in München froh wäre. Einmal pro Woche fährt Szabo selbst zum Einkauf Nürnberg, um die Fischqualität konstant hoch zu halten, dazwischen liefern Rungis & Co direkt. Jasmin Voit macht als verantwortliche Köchin für das Sushi-Restaurant einen sensationell guten Job und es lohnt ernsthaft, zum Sushi-Essen nach Coburg zu fahren.

Erwähnenswert auch die Wein-Kompetenz im Romantik Hotel Goldene Traube: Der Hotelier Bernd Glauben war langjähriger Präsident der Sommelier-Union Deutschland e.V. – das merkt man selbstredend auch der Weinkarte an.

Eine schöne Entdeckung war auch das Hopfen & Malz. Das junge Team bietet in dem liebevoll im Vintage-Stil gestalteten Gastraum eine kleine, moderne Karte mit stark regionalem Fokus, vegetarischen und veganen Alternativen. Salat und Fisch waren frisch, die Getränkeauswahl erfreulich und die Atmosphäre angenehm – eine wirklich willkommene Abwechslung zu alteingesessenen Gasthäusern und Döner-Läden.

Wer es traditionell möchte, findet im Gasthof Goldenes Kreuz fränkische Klassiker auf der Karte. Coburgs ältestes Wirtshaus ist urig eingerichtet und verfügt sowohl über einen schönen Biergarten, als auch über einen überdachten Innenhof und selbst gebrautes Bier.

Cafés in Coburg

Im Rahmen meiner kulinarischen Stadttour habe ich die Coburger Kaffeewerkstatt direkt am Marktplatz besucht. Sie gehört zum Kaffeehaus Schubert, das wie einige weitere ansässige Geschäfte ehemals Hoflieferant war. Hier wird der Kaffee im kleinen Geschäft geröstet, dazu schmeckt ein „Coburger Busserl“ aus dem Kaffeehaus.

Das „Coburger Schmätzchen“ (was so viel heißt wie „Küsschen“) ist ein traditionelles Honigkuchen-Gebäck des Hoflieferanten Feyler, der ebenfalls ein schönes traditionelles Café in der Innenstadt führt. Hier gibt es auch „Goldschmätzchen“ – mit Schokolade überzogene und mit etwas Blattgold versehene Schmätzchen – ein typisches Mitbringsel aus Coburg.

Kulinarisch Einkaufen in Coburg

Wer die Schmätzchen schon in der Tasche hat, kann sich in der Hof Apotheke (ein wunderschönes altes Gebäude aus den 1430er Jahren am Marktplatz!) dazu noch das passende Gewürz besorgen, zum selbst zu Hause nachbacken.
Ebenfalls in der Hofapotheke gibt es den Hof-Likör zu verkosten, dessen Jahrhunderte alte Rezeptur von Apotheker zu Apotheker weiter gereicht wird. Gefunden hat man das Geheim-Rezept im Übrigen bei Grabungen in den Kellergewölben der Apotheke in einem Mauerspalt…

Die Wein-Kompetenz am Ort hat die Weinhandlung Oertel. Die großzügigen Räumlichkeiten im historischen Gewölbe halten ein großes Sortiment an Fränkischen und internationalen Weinen bereit und vor Ort wird man ebenso kompetent wie freundlich beraten.

Ein Muss ist Kerlings Backwerkstatt, gleich um die Ecke vom Marktplatz. Hervorragendes Steinofenbrot, Apfelwecken und „geschnittene Hasen“ – auch das Restaurant Esszimmer bezieht hier übrigens sein Bauernbrot.

Coburg - Kulinarischer City Guide

Über meine Reise in 14 Fränkische Städte – #14cities“

Dieses Jahr werde ich zum Franken-Experten, insbesondere kulinarisch gesehen versteht sich. Ich besuche 14 fränkische Städte, die alle einen kulinarischen City Guide hier auf dem blog bekommen. Franken ist eine der kulinarisch vielseitigsten und interessantesten Regionen, und dabei spreche ich nicht nur von Bier und Bratwurst. Auch die gehobene Gastronomie der Städte ist bei mir im Fokus, dazu natürlich Cafés, Feinkost-Geschäfte und Manufakturen. Jeder City Guide beinhaltet auch eine google maps Karte mit allen besuchten Lokalitäten. Viel Spaß beim Stöbern, Reisen und Genießen!

Für noch mehr Franken-Inspiration schaut doch auch auf diesen blogs vorbei, sie sind ebenfalls Teil der Kampagne: Lilies Diary, Smile 4 Travel und Reisehappen.

Der Tourismusverband Franken bündelt alle Posts der Kampagne auf einem Newsboard.

*Werbe-Hinweis: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Tourismusverband Franken. Franken bzw. die fränkischen Städte werden im Artikel explizit erwähnt und verlinkt. Auf den Inhalt des Artikels wurde kein Einfluss genommen.