Fisch & MeeresfrüchteRezepteVorspeisen & Salate

Thai Shrimp Cakes mit Sweet Chili Dipp

Shrimp Cakes mit Sweet Chili Dipp: öfter mal was Neues probieren

Man weiß nicht genau, ob die Shrimp Cakes aus Taiwan oder Thailand stammen. Sicher ist jedoch, dass diese kleinen Küchlein auch »Moon Shrimp Cakes« genannt werden. Das liegt an der goldgelben Farbe und der runden Form der Cakes. Außerdem schmecken sie ziemlich gut, besonders mit einem Sweet Chili Dipp. Den machen wir natürlich selbst. Das schmeckt nämlich sehr viel besser, als die Chilisauce aus der Flasche und hält sich im Kühlschrank ziemlich lange – sofern man nicht gleich alles auf einmal auslöffelt.

Springe zu Rezept
Thai Shrimp Cakes

Was genau sind eigentlich Shrimp Cakes?

Thai Shrimp Cakes sind eine typische Vorspeise, die man vielleicht aus chinesischen Restaurants oder von Asienreisen kennt. Sie bestehen vor allem aus Garnelen, frischen Kräutern und einer Masse aus Kokosnussmilch, Currypaste, Ei und Fischsauce. Bei meinem Rezept wandern außerdem Thai-Schlangenbohnen mit in die Garnelenküchlein. Ausgebacken werden die Taler anschließend in einer guten Portion Öl.

Die Thai Shrimp Cakes sind einfach und recht schnell zubereitet. Prima also, wenn sich spontan ein paar Gäste ankündigen. Fertig gebacken isst man sie am unkonventionellsten mit den Händen – und tränkt sie unbedingt vor dem In-den-Mund-schieben im selbst zubereiteten Sweet Chili Dipp!

Gefrorene oder frische Garnelen – womit gelingen die Thai Shrimp Cakes besser?

Ich bin generell immer für frische Produkte, so auch hier. Wichtig ist allerdings, dass man beim Fischhändler seines Vertrauens wirklich erstklassige Garnelen ergattert. Um diese zu den Thai Shrimp Cakes zu verarbeiten, friert man sie vorab etwa eine halbe Stunde an.

Verwendet man tiefgekühlte Garnelen, sollte man natürlich ebenfalls auf eine gute Qualität achten. Im gut sortierten Supermarkt gibt es mittlerweile eine ganz schöne Auswahl. Die gefrorenen Garnelen taut man, bevor sie zu den Küchlein werden, nicht ganz auf.

Warum lohnt es sich, den Sweet Chili Dipp zu den Garnelenküchlein selbst zu machen?

Hat man es super eilig, kann man natürlich auch auf ein Produkt aus dem Asialaden zurückgreifen. Ich finde allerdings, es lohnt sich immer, diesen Dipp selbst zu machen. Was übrig ist, hebt man im Kühlschrank für die nächste Gelegenheit auf – oder man stellt direkt größere Mengen her. Über ein Fläschchen freuen sich garantiert auch Freunde oder Verwandte als Mitbringel.

Man benötigt nicht einmal viele ausgefallene Zutaten für den Sweet Chili Dipp. Was man braucht, findet man im Asia-Supermarkt. Weiterer Vorteil gegenüber gekauften Saucen: Den Schärfegrad kann man nach Belieben selbst regulieren.

Thai Shrimp Cakes mit Sweet Chili Dipp

Asiatischer Vorspeisen-Klassiker: Thai Shrimp Cakes mit Sweet Chili Dipp

Gericht Appetizer, Vorspeise
Keyword Garnelenküchlein, Sweet Chili Dipp, Thai Shrimp Cakes, Thai Shrimp Cakes mit Sweet Chili Dipp
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 2 Personen
Autor Annette von culinarypixel

Zutaten

Thai Shrimp Cakes:

  • 250 g geschälte, rohe Garnelen (küchenfertig), angefroren bzw. angetaut
  • 2 EL rote Currypaste
  • 1 Ei (Größe L)
  • 2 TL Fischsauce
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 EL Kokosnussmilch
  • 50 g frische Thai-Schlangenbohnen
  • 2 Zweige frischer Koriander
  • 2 Zweige Thai-Basilikum
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • Salz (optional)

Sweet Chili Dipp:

  • 1 Stängel frisches Zitronengras
  • 2 cm frischer Ingwer
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL  Erdnussöl
  • 110 ml Weißweinessig
  • 3 EL trockener Sherry (oder Reiswein)
  • 120 g  Zucker
  • Salz
  • 1 EL Chiliflocken
  • 2 EL Speisestärke

Zum Anrichten:

  • 2 Stängel frischer Koriander (optional)

Anleitungen

  1. Während die Garnelen anfrieren oder auftauen, stellen wir schon einmal den Sweet Chili Dipp her. Ansonsten kann man hier auch auf Arbeitsteilung setzen – während sich ein Part um die Küchlein kümmert, mixt der andere den Dipp zusammen.

  2. Für den Sweet Chili Dipp zunächst die äußeren Blätter des Zitronengrases ablösen und den Strunk und die ersten ca. 5 mm ebenfalls abschneiden. Die vorderen 2–3 cm in sehr dünne Ringe schneiden, die wiederum fein hacken. Die hinteren holzigen Bestandteile nicht verwenden. Den Ingwer schälen, den Knoblauch abziehen und beides sehr fein hacken. 

  3. Das Erdnussöl in einem kleinen Topf erhitzen und Zitronengras, Ingwer und Knoblauch darin farblos anschwitzen.

  4. Mit Weißweinessig und Sherry ablöschen, den Zucker dazugeben und unter Rühren bei niedriger Hitze auflösen. Dann alles salzen und die Chiliflocken dazu geben. 

  5. Die Speisestärke in 40–50 ml kaltem Wasser anrühren. Die Sauce aufkochen und die angerührte Speisestärke dazu träufeln. Unter Rühren kochen lassen, bis die Sauce andickt. Mit der Speisestärke bis zum gewünschten Grad andicken und nochmals abschmecken. 

  6. Die Sauce vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Wenn es schnell gehen soll, in ein Glas umfüllen und im Kühlschrank rasch abkühlen.

  7. Für die Thai Shrimp Cakes die Garnelen etwa 30 Minuten im Tiefkühler anfrieren bzw. nicht komplett auftauen, wenn gefrorene Garnelen verwendet werden. 

  8. In einem Standmixer oder in einer Küchenmaschine Garnelen, Currypaste, Ei, Fischsauce, Sojasauce und Kokosnussmilch zu einer glatten Paste verarbeiten. 

  9. Die Schlangenbohnen waschen und grob schneiden. Den Koriander und das Thai-Basilikum waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken. Die Garnelenpaste, die Schlangenbohnen und die Kräuter in einer Schüssel vermengen. 

  10. Den Backofen auf 60° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Sonnenblumenöl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. 

  11. Zunächst eine kleine Menge der Garnelen-Masse zur Probe braten und probieren – die Masse bei Bedarf nachsalzen. 

  12. Bei mittlerer Hitze je einen Esslöffel der Masse als Küchlein in die Pfanne geben. Dabei zum Formen den Löffel in kaltes Wasser tauchen und damit die Oberfläche der Küchlein glatt streichen. Von beiden Seiten goldgelb braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Im Ofen warmhalten, während die übrigen Küchlein braten.

  13. Die Küchlein mit dem Sweet Chili Dipp servieren und nach Belieben mit frischem Koriander garnieren.

Dieses Rezept stammt übrigens aus meinem Kochbuch “Kiss and Cook” . Es versteht sich als Paarkochbuch (der Clou: Jeder erhält sein eigenes Buch!) – funktioniert aber auch, wenn man alleine kochen möchte. Neben den Thai Shrimp Cakes findet sich darin etwa ein Rezept für Tomaten-Kaffee-Tonka-Kuchen, asiatischen Rindfleischsalat oder Risotto mit Radiccio & Birne.

Tags:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Warum Essen während der Pandemie Lisas liebster Zeitvertreib ist | Wolfsbarsch
Gefüllte Kalmare mit Gemüsesalat
Instagram
Pinterest

Menü