Meine letzte Station in Asien war auch dieses Mal Bangkok. Die vibrierende Stadt ist immer eine Reise wert – auch wegen der vielfältigen Restaurant-Szene und den luxuriösen Hotels. Ich hatte das Vergnüngen ein paar Tage im W Hotel Bangkok zu verbringen. Der erste Teil des Berichts widmet sich, wie auch sonst: dem Restaurant The Kitchen Table.

Wie das ganze Hotel ist das Restaurant The Kitchen Table zwar auf höchstem Niveau was Service, Design und Qualität angeht – es geht aber Casual zu, was nach 3 Wochen Strand und Flip-Flops mehr als angenehm ist. Die ausgedehnten Öffnungszeiten des Restaurants im ersten Stock bieten außerdem die Flexibiltät jederzeit auf einen Snack, zum späten Lunch, frühen Abendessen oder Brunch vorbei zu kommen. Der thailändische Küchenchef sorgt mit seinem Team aus aller Welt (Patissier aus Frankreich, Sous-Chef aus Indien) für Fusion-Küche im besten Sinne.
Was hier serviert wird ist kein Fine Dining und will es auch nicht sein, das findet sich zur Genüge in anderen Restaurants der Stadt. Ganz im Sinne der Hotel-Philosophie lässt sich hier unkompliziert beste Qualität genießen.

Ein Set an frisch zubereiteten Eis-Tees begleitet uns bei diesem (ziemlich üppigen) Lunch. Viele der Gerichte sind in Anlehnung an die thailändische Esskultur zum Teilen gedacht. Ein herrlicher Start dazu ist das Seafood Fritto, das als nette Überraschung im Weckglas serviert wird und mit ein paar Gewürzen ein bisschen durchgeschüttelt werden muss. Der Effekt ist zwar nicht unbedingt nötig, passt aber zur lockeren Atmosphäre. Viel wichtiger: das Seafood ist super frisch, in große Stücke zerteilt, mit leichtem Tempurateig umhüllt und fein gewürzt.

Weiter geht es mit Foie Gras. Die hatte ich hier nicht erwartet, umso überraschter bin ich, wie gut die Zubereitung auf thailändische Art glückt. Der Salat aus aromatischen Kräutern und das typische süß-sauer-scharfe Dressing aus Fischsauce mit Zucker, Chili und Limettensaft tun der Leber derartig gut – das sollte unbedingt Einzug in die klassische europäische Küche halten.

Massaman Curry W Hotel Bangkok

Das Massaman-Curry ist ohnehin eines meiner Favoriten; diese Variante mit butterzarter Lammkeule, sämiger Soße und genau dem richtigen Schärfegrad hatte süß-sauer eingelegte Zwiebelchen als Beigabe. Besser geht das kaum.

Die zarte Ente war begleitet von einer ziemlich konzentrierten Jus und Kartoffel-Spinat-Auflauf. Keineswegs verkehrt – hätte ich allerdings bei 35 Grad draußen nicht unbedingt auf der Speisekarte vermisst.

Zum Dessert kann man sich im Kitchen Table in ein Schoko-Sahne-Koma versetzen, wenn man keine Lust auf die obligatorische Obst-Variante hat. Man schmeckt den französischen Patissier und auch hier hat uns der Effekt des Eis-Kuchens in der großen Cappuccino-Tasse ein Lächeln auf die Lippen gezaubert.

Was ich nicht probiert habe waren die Burger im Kitchen Table. Die sahen in der Tat gut aus, sind vielfach zu varrieren und offenbar sehr beliebt. Ein nächstes Mal gibt es in diesem Fall hoffentlich bei einer weiteren Asien-Reise.
Das Restaurant ist auch für externe Gäste zugänglich und von 6.30 bis 22.30 geöffnet.

W Hotel Bangkok Restaurant The Kitchen Table
106 North Sathorn Road
Silom, Bangrak
Bangkok 10500
Thailand

+66 (0) 2344 4000
W Hotel Bangkok Restaurant Kitchen Table

Hinweis: Das W Bangkok war so freundlich mich zum Lunch im Kitchen Table einzuladen. Meine Meinung blieb davon natürlich unbeeinflusst.