Am Wochenende haben sich auf dem Vinocamp zwei Welten getroffen, die enger nicht zusammen gehören könnten. Wie das aber so ist: wer zu nah steht, sieht nichts mehr – so vielleicht auch die passende Speisenkombination zu den vielen Weinen nicht. Das diesjährige Motto des Vinocamp Deutschland also: Wein und Speisen. Weinglas Weingut Oettinger Kaum besser hätte das Thema für meinen ersten Besuch in Geisenheim sein können. Ein spannendes Wochenende für alle, egal ob das Hauptgenussgebiet der Anwesenden auf dem Campus eher bei Weinen, Speisen oder deren Kombinationen liegt. Dass sich nicht nur die Genussmittel, sondern auch die Menschen hinter Tastaturen und Kameras annähern konnten, war natürlich ein besonderes Vergnügen.

Beginnen durften die vorsichtigen Kombinationsversuche bereits am Freitag. Gemeinsam ging es für die, die sich schon früh getraut haben, zum Weingut Robert Weil (ein Bericht darüber zum Beispiel hier beim Schnutentunker), später am Abend dann zum Weingut Oettinger wo, ebenfalls bei Wein und Speisen und dem „get together“, die Verkupplung ganz offiziell wurde.

Im Uni-Hörsaal dann Speed-Dating am Samstag Morgen: Jeder stellt sich vor, dann werden Zettelchen geschrieben: Wer wann wo mit wem über welche Pärchen spricht: Champagner und Huhn, Wein mit Wurst oder Bordeaux mit Austern? Jeder braucht seine Freiräume – also auch die Weinspezialgebiete: Wein aus Neuseeland, Wein-Recht, gereifte Rieslinge und was das Wein-Liebhaber-Herz sonst noch so begehrt.

Vorspeisen VDP Probe Besonders nah durfte ich das Kennenlernen von VDP Weinen mit 10 unterschiedlichen (und vorzüglichen) Köstlichkeiten von Gabi Würtz beobachten. Da haben sich Scheurebe mit Fenchel und Koriander, das Rieslingkraut mit Riesling Kabinett und das Coq au Vin mit Spätburgunder besonders gut vertragen. Wie genau da dann auch was draus wird, erklärte uns Christina Fischer nicht nur unterhaltsam – auch sehr kompetent und anschaulich mit Tabellen und Faustregeln.
Denn nicht nur „Gleich und Gleich gesellt sich gern“. Auch ein bisschen Brot zum Säure puffern ist ratsam. Salz ist nicht nur in der Suppe erstrebenswert, sondern beflügelt auch knackig-säurehaltige Weine und kitzelt Frucht und Aromen hervor. Stärke (zum Beispiel in der Quiche) schlüsselt Aromen auf und verleiht mehr Tiefe und fette, helle Saucen balancieren ganz wunderbar den im Holz ausgebauten Chardonnay. Zum Spätburgunder darf es gern auch helles Fleisch sein – die kräftig-scharfe BBQ-Sauce dagegen hat schon lieber etwas oppulentere Begleitung. Ein richtig süßes Liebespaar gab es auch zu bewundern: Apfelkuchen mit Haselnüssen, dazu Riesling Spätlese. Ein paar weiter hübsche Kombinationen tauchen auch in der Twitter-Zusammenfassung des #vcd14 auf.

ZucchiniblütenAm frühen Nachmittag war dann genug auf rosa Wolken geschwebt, wollten doch auch die anderen in den Genuss der herzigen Geschichten kommen. Wo verliebt es sich schöner, als bei einem sommerlichen Picknick? Die elbcuisine, der Küchenjunge und ich haben uns ziemlich gut mit den weißen Bordeaux-Weinen angefreundet und in unseren Rezept-Bibliotheken nach den passenden „matches“ gesucht, wie das in den neumodernen Dating-Apps so schön heißt. So gab es Kokos-Spargel mit Gurkensalat von Bianca, Austern mit Liquid Smoke und Tabasco von Christian und gefüllte Zucchiniblüten mit Nektarinen-Spinat-Salat von mir. Und wenn auch die Liaison der Kleinigkeiten mit den Weinen wegen begrenzter Mengen nur von kurzer Dauer war – die Beteiligten im Hörsaal schienen recht angetan.

Bordeaux Wein Kochen auf dem Vinocamp 2014

Naturgemäß braucht so eine richtige Liebschaft Zeit für alle Facetten und Details – das Wein und Speise Thema ist nicht nur insgesamt quasi unerschöpflich, auch dieser Artikel beschränkt sich auf Momentaufnahmen. Zum Glück ist Weinrallye Nr. 75, die alle Vinocamp Artikel bündelt – hier ist die ein oder andere schöne Anekdote von diesem wunderbaren Wochenende nachzulesen.

Champagner Glas VinocampGastgeber und Zusammenfassung – 75. Weinrallye Sonderthema Vinocamp.

Auch schon online:

Die Liste wird weiter aktualisiert..