Wie schon in den vergangenen Jahren glänzten Ende Juli die kulinarischen Sterne über dem Münchner Hotel Königshof. Bei der nunmehr neunten Auflage von “Fauster & Friends” gaben sich 15 Meisterköche die Ehre und scharten sich in Küche, Salons und Restaurant um die 250 Gäste mit ihren Kreationen gleichermaßen zu verwöhnen wie zu beeindrucken. Nicht nur lukullische Superlative, auch der gute Zweck hat seinen festen Platz bei dem Event: in diesem Jahr kam die Rekord-Spendensumme von 40.000 Euro zusammen, verteilt auf die Philipp Lahm-Stiftung für Sport und Bildung, die Lichtblick Seniorenhilfe e. V., den Verein Mein Hoffnungsschimmer e.V. und die Bayerische Sportstiftung.

Zum Aperitif und standesgemäßen Einstimmung auf den genussreichen Tag untermalten Häppchen von Gänseleber bis Bouchotmuscheln von Martin Fauster und Wagyu Bavette von Tohru Nakamura den Empfang mit Champagner, Gruppenbild, Scheckübergabe und Vorstellung der Köche.

In der Küche:

Eckart Witzigmann war wie schon in den letzten Jahren wieder Schirmherr der Veranstaltung. Er kredenzte zunächst Rote Bete-Gelee, Rindertatar, Meerrettich, Imperial Kaviar bevor er mit ebenso bewundernswerter wie gewohnter Akribie jedem einzelnen Teller von Martin Fausters Gängen den letzten Schliff gab.

Martin Fauster (1*, Restaurant Königshof – München) servierte als Gastgeber in diesem Jahr mit Taschenkrebspflanzerl, Gamberetti, Stangensellerie, Curry, bevor es an die Hauptgänge ging.
Rote Bete-Gelee, Rindertatar, Imperialkaviar - Eckart Witzigmann

Die beiden großen Fleisch-Gänge des insgesamt rund 30 Positionen fassenden Menüs der Küchen-Party überzeugten mit klassischer Perfektion, perfekt abgestimmten Saucen und herausragender Produkt-Qualität:
Pochiertes Kalbsfilet, Briesravioli, Artischockenfond, Salsa Verde
Kalbsfilet - Martin Fauster
Bayerischer Rehrücken im Ganzen gebraten, Mohnnudeln, Wachauer Marille, Eiszapfen
Rehrücken - Martin Fauster

Norbert Niederkofler (2*, St. Hubertus – St. Kassian) war auch in diesem Jahr wieder aus Südtirol angereist, im Gepäck Gerstenrisotto, Bergkräuter, Zitronenverbene und ein Dessert: Knuspriges Schokoladensoufflé, Himbeeren, Holunder, Basilikumkresse.
Gerstenrisotto - Nordbert Niederkofler

Bobby Bräuer (2*, Esszimmer, BMW Welt – München) hat für mich und viele der anderen Anwesenden (wie schön sich den ganzen Nachmittag über Essen unterhalten zu können) eines der geschmacklichen Highlights des Tages gereicht:
Schwarzer Seehecht, Nage “Indochine”, Pfefferblatt, Pomelo
Seehecht - Bobby Bräuer

Herbert Hintner (1*, Restaurant zur Rose, Eppan) – nach den sensationellen Kloaznravioli aus dem letzten Jahr hatte ich mich schon besonders auf die Roggenspaghetti à la Chitarra, Topfen, Spinat gefreut und wurde freilich nicht enttäuscht. Schade eigentlich, dass ich mir nach einem Tellerchen den anderen Köstlichkeiten zu Gute Einhalt gebieten musste.

Ralph Knebel (1*, Erbprinz – Ettlingen) hatte herrliche Geschmolzene Kalbsmaultäschle, Pfifferlinge, Liebstöckl mitgebracht.
Kalbsmaultaeschle - Ralph Knebel

Roland Trettl (wie das im Menü so schön heißt: Koch & Genießer Überall) sorgte mit seinen Schalotten aus dem Kohle-Salzteig, Gruyère, Birnen, Pinienkerne, Nussbutter nicht nur für das Gesprächsthema des Nachmittags, sondern so munkelte man auch für die geschmackliche Überraschung des Tages. Die im Kohle-Salzteig gegarten Schalotten waren süß, würzig, verführerisch und nicht zu weich, die Gruyère-Sauce zum Reinlegen und die Kombination mit Pinienkernen und Nussbutter einfach genial.
Roland Trettl - Fauster & Friends 2015

Gabi Taubenheim (Königshof – München), die Chef Pâtissière des Königshofs, und ihr Team hatten erwartungsgemäß wieder drei wundervolle Desserts vorbereitet:
Kir Royal Königshof, Fichtensprossen, Cassis, Zitronencrêpe, Mrs. Mieze Schindler, Heutaler Bergholunder, weißer Pfirsich, Joghurt-Konfekt. Mein persönlicher Favorit war definitiv der weiße Pfirsich mit dem kühlen Joghurt-Konfekt – aber auch die Crêpes hätten perfekter nicht sein können.

In den Königshofsalons

Hans Haas - Fauster & FriendsDieter Koschina (2*, Vila Joya – Albufeira) brachte Urlaubsfeeling in Tässchen mit nach München: Süppchen von der Salzzitrone, Gambas, Passionsfrucht, Macaron

Hans Haas (2*, Tantris – München) zauberte in diesem Jahr zwei Gerichte: Curry-Zitronengrascrème, Oktopus, Calamaretti sowie Gelierte Entenbrustterrine, Gänseleber, Mango.

Thomas Kellermann (2*, Kastell – Wernberg) hatte eine meiner Lieblings-Vorspeisen des Tages dabei: Avocado-Oliven-Gelee, Fenchelgranitee, Gambastatar.

Im Restaurant

Tohru Nakamura (1*, Geisels Werneckhof – München) richtete nicht nur den wahrscheinlich schönsten Teller des Tages, auch geschmacklich waren dieSoba von Sepia und Algen, Gurken, japanische Ingwerblüte, Buddhas Hand ein echter Hammer. Der große Eisblock als Dreh- und Angelpunkt von Präsentation und Gericht sowieso. Buddhas Hand ist übrigens nicht der Name des Gerichts sondern bekanntermaßen eine Zitronen-Art aus Asien – gut so, denn sie sieht nicht nur spektakulär aus, sie trägt auch geschmacklich ihren Teil zur Komposition bei.
Soba Tohru Nakamura - Fauster and Friends

Hans Neuner (2*, Ocean Restaurant, Algarve) flog ebenfalls aus Portugal ein. Mit dabei Thunfisch, geräucherte Tomate.

Thomas Kahl (1*, Käfer-Schänke – München), mittlerweile nicht mehr am Tegernsee sondern in der Käfer-Schänke in München richtete Gebeizte Lachsforelle, Artischocken, Gewürzjoghurt, Johannisbeer-Estragonvinaigrette.

Zu guter letzt zum Glück auch in diesem Jahr vor Ort: Bernard Antony (Maître Fromager aus Vieux Ferrette, Elsass) – nichts toppt ein gutes Stück Stilton als Abschluss.

Zum Nachlesen die Eindrücke aus den letzten Jahren:
>> Fauster and Friends 2013
>> Fauster and Friends 2014