Lamm mag ich. Ich glaube mein Vater (der erfreulicherweise regelmäßig mitliest) langt sich da an den Kopf. Habe ich mich früher doch so geweigert Lamm zu essen weil – das mochte ich nicht. Genau das „mag ich nicht“, über das ich mittlerweile die Augen verdrehe wenn ich’s höre. Probier doch wenigstens mal – nein. Hab ich ja mittlerweile doch. Und siehe da: er hatte recht. Vermutlich haben Eltern doch ganz selten manchmal recht. Oder mindestens Köche. Auf die sollte man hören. Hab ich ja, nur ein bisschen später. Dass Lammfleisch toll schmecken kann habe ich ja außerdem an anderer Stelle schon ausgeführt. Ich will ja keinen belehren, schon gar nicht über Geschmack! – aber probiert doch wenigstens noch mal. Bitte.

Lammkeule vom Grill mit Orange

Orange & Rosmarin am Lamm..

Natürlich ist Lammkeule, so wie diese hier, ein bisschen „lammiger“ als ein Filet. Das macht aber nichts. Schmeckt trotzdem (für manchen sicher auch deswegen) sehr gut, vor allem mit einer netten Marinade und vom Grill. Beim Grillen mit Neuseeland Lamm und Heiko Schulz haben wir die Lammkeulenscheibe vom Knochen befreit und mit einer Jakobsmuschel ersetzt, das war fein! .. Jakobsmuscheln hatte ich nicht im Programm beim letzten Grillen und außerdem als Fischanteil einer Forelle ein bisschen Platz auf dem Rost eingeräumt. Also Knochen drinnen lassen und marinieren. Schnell, einfach, lecker – es muss ja nicht immer das 100jahre-vorbereitungs-BBQ sein.

Die Lammkeulenscheiben salzen, pfeffern und mit dem Saft einer halben Orange, abgeriebener Orangenschale, Olivenöl und Rosmarin marinieren. Säure und Süße der Orange nehmen dem Fleisch ein bisschen die Wucht, die Rosmarin geben eine tolle Würze, vor allem gegrillt. Wenn das Fleisch länger in der Marinade liegt, Salz erst kurz vor dem Grillen hinzu geben. Bei starker Hitze von beiden Seiten grillen und drauf achten, dem Fleisch nicht zu lange Hitze zu gönnen. Durch den relativ hohen Fettanteil trocknet es zwar nicht sehr schnell aus, trotzdem ist saftiger besser finde ich.

BBQ mit Lammkeulen Scheiben

Marinieren, Grillen, Fertig. Komplizierter wird es nicht.

Das war es schon? Ja, das war es schon. Komplizierter geht gerade nicht – und das hier soll nicht (nur) als Rezept, sondern auch als Plädoyer für das Lamm fungieren. Auch für die Lammkeulenscheiben. Mal was anderes auf dem Grill als Nackensteaks und Hähnchen..