Gestern hatte ich einen wunderbaren Abend. So wie das sein soll. Wohnzimmeratmosphäre im Hukodi bei Sebastian Dickhaut. Liebe Freunde, Blogger, Genussmenschen um mich herum und etwas Leckeres zu Essen. Und zwar vegetarisch, genauer aus Deutschland vegetarisch, dem neuen Buch von Stevan Paul, herausgegeben von Katharina Seiser. Zu viel mag ich jetzt gar nicht vorgreifen – das ist nämlich (noch) nicht der Post zum Menü-Abend im Hukodi, der kommt erst noch (ja bald, versprochen).

Dass ich das Buch sehr lieb gewonnen habe ist unschwer zu erkennen – ich habe nämlich direkt heute etwas daraus gekocht, und zwar nach Rezept (weitestgehend zumindest, aber mangels Zutaten im Haus muss da etwas Nachsicht mit mir walten). Normalerweise koche ich selten nach Rezept, aber diesmal wollte und konnte ich gar nicht anders. Habe ich mir doch ein Rezept ausgesucht, das sich so vortrefflich gelesen hat, dass einfach alles stimmten musste, und das tat es auch.

Kürbisstampf, Apfel-Lauch-Gemüse, Haselnüsse aus Deutschland vegetarisch

Kürbisstampf, Apfel-Lauch-Gemüse, Haselnüsse aus Deutschland vegetarisch

Eines meiner absoluten Lieblings-Gemüse, der Kürbis, darf zu einem Stampf werden. Kurz erkläre ich das jetzt – idealerweise kauft einfach ein jeder das Buch – da steht dann alles ganz genau rezeptiert drin. Die Mengen sind in diesem Fall auf einen wirklich kleinen Kürbis gerechnet (so für 1-2 Personen).
Eine Zwiebel würfeln und zusammen mit entkerntem und grob gewürfeltem Hokaido-Kürbis in Butter sanft anschwitzen. Ein Lorbeerblatt, ein Sternanis und einen großen Löffel Honig dazu geben, mit einem kleinen Glas Weißwein und einer Tasse Brühe aufgiesen und offen weich köcheln lassen.

Deutschland vegetarisch & Kürbisstampf aus dem Buch

Deutschland vegetarisch & Kürbisstampf aus dem Buch

Währenddessen einen Esslöffel Haselnüsse grob hacken, in einem Löffel Öl anrösten und beiseite stellen. Einen halben Apfel würfeln und ein Stück Lauch waschen und in Ringe schneiden, ebenfalls in Öl sanft anbraten.
Petersilie zum frittieren hatte ich nicht, dafür habe ich ein paar Blätter Koriander unter das Apfel-Lauch-Gemüse gemischt.
Alles mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen, den Kürbis mit einem Stampfer grob zerdrücken, mit dem Lauchgemüse und den Nüssen anrichten. Und völlig von den Socken sein. Genau wie gestern bei den probierten Rezepten aus dem Buch – Bilder und das Menü folgen noch.

Das war es noch nicht ganz. Wer im Browser liest weiß es jetzt schon, wer im RSS-Feed liest, sei herzlich eingeladen, mal wieder auf www.culinarypixel.de zu schauen – ich habe mich gewagt und ein bisschen frischen Wind ins Layout gepustet. Wie das mit solchen Herzens-Projekten ist, ist das übrigens noch work in progress, und bleibt es sicher irgendwie auch immer. Ich hoffe, es gefällt.