Meine Freundin Stephie war im Gegensatz zu mir schon richtig viel in den USA unterwegs und hat von ihrem Trip nach Kalifornien einiges an Tipps mitgebracht, die sie als Co-Autorin hier auf dem blog teilt. Nach den 5 Cafés in Los Angeles, in denen man gefrühstückt haben muss folgen jetzt ihre 5 Reise-Tipps für Los Angeles: Highlights von Santa Monica bis Manhattan Beach.

5 Reise-Tipps für Los Angeles von Santa Monica bis Manhattan Beach

“Eine Freundin von mir lebt in Los Angeles – eine ideale Gelegenheit hinzufahren und die Stadt sowohl alleine wie auch mit einem Local zu erkunden. Los Angeles bietet viele interessante Ecken von Strand über Shopping bis Street Art. Meine 5 Highlights habe ich Euch hier notiert.”
Stephie

1. Santa Monica

Radtour von Vince Beach nach Santa Monica

Gleich an meinem ersten Tag in Los Angeles habe ich mir das Fahrrad meiner Freundin geschnappt und bin entlang der Promenade von Venice nach Santa Monica geradelt. Ich habe für die Strecke one-way ca. 35 Minuten gebraucht und kann die kleine Radtour wirklich jedem empfehlen. So bekommt man einen guten Eindruck vom Strandleben und einen schönen Überblick – außerdem kann man sich dabei auch noch etwas sportlich betätigen um wieder etwas Platz für die Frühstücks-Highlights und Milchshakes zu schaffen.. Natürlich gibt es hier übrigens auch an jeder Ecke Fahrräder auszuleihen.

Venice Beach

Santa Monica Pier & Third Street

Das Wahrzeichen von Santa Monica ist das Pier. Hier gibt es einiges zu erkunden: einen Vergnügungspark namens Pacific Park mit Fahrgeschäften und Riesenrad sowie zahlreichen Ständen, die Essen, Süßes, Getränke und Souvenirs verkaufen. Wer noch ein bisschen Zeit (und Geld) übrig hat, sollte noch die Einkaufsmeile unweit des Piers erkunden. In der Fußgängerzone Third Street reiht sich ein Geschäft ans andere und es macht allein schon Spaß hier bis Sonnenuntergang entlang zu schlendern.

2. Manhattan Beach

Manhattan Beach

Das Büro meiner Freundin befindet sich am Manhattan Beach, und so kam es, dass ich diesen Teil der Stadt auch kennengelernt habe. Hier ist es ganz anders, als in Santa Monica: ruhig und von Touri-Getümmel keine Spur. Ideal für eine kleine Auszeit, zum Entspannen oder Sport machen. Mein Highlight war der Besuch des Hot 8 Yoga Studios – für meine allererste Hot Yoga Stunde. Wer Interesse hat kann dort eine kostenlose Probewoche machen, und so oft hingehen wie er möchte. Alle dort waren unglaublich nett und ich kam mir nicht mal doof vor, als mir nach 40 Minuten dann doch schon die Puste ausging. Danach hat der obligatorische Strandspaziergang zum nächsten Pier richtig gut getan und auch der Sonnenuntergang hier in Manhattan Beach ist zauberhaft.

Essen in Manhattan Beach

Vom Manhattan Beach Pier aus kann man entspannt den Sonnenuntergang genießen und danach in den gemütlichen Restaurants und Cafes drumherum wirklich gut essen. Wir haben uns bei Fusion Sushi ein paar außergewöhnliche Sushi-Kreationen gegönnt – nicht umsonst das Lieblings-Sushi-Restaurant meiner Freundin. Wem eher nach Süßem ist, der wird im Cupcakes Couture mit Sicherheit happy. Dort erwartet einen eine riesige, kunterbunte Auswahl an Bonbons, Kuchen, Eiscreme, Cookies, Schoko-Bananen und vielem mehr. Ich habe mich für ein ziemlich sahniges Bananen-Cheesecake-Dessert entschieden.

Fusion Sushi | 1150 Morningside Dr., Manhattan Beach, CA 90266, USA
Cupcakes Couture | 1120 Manhattan Ave, Manhattan Beach, CA 90266, USA

3. Melrose Avenue

Einmal haben wir es dann doch auch geschafft, zum Shopping nach West Hollywood zu fahren. Entlang der sehr langen Melrose Avenue reiht sich eine Fülle an Boutiquen, in denen man wirklich alles findet, wenn man nur lange genug sucht. Jedes Geschäft ist anders, einzigartig und hat einen individuellen Stil. Zu meiner Überraschung waren die Preise moderat und man findet hier und da auch mal ein cooles Vintage Teil im 5$-Sale-Karton. Zur Stärkung für Zwischendurch empfehle ich das Blu Jam Cafe, in dem man neben Frühstück und Mittagessen auch ausgezeichnete Snacks bekommt. (zum Beitrag über meine Café Highlights in Los Angeles -> hier entlang)

4. Venice Canals & Street Art

Ein Spaziergang, den ich jedem nur ans Herz legen kann, ist der entlang der Venice Canals. Hier ist es nicht nur absolut idyllisch und ruhig, man erkennt hier auch sofort woher Venice seinen Namen hat: Ursprünglich sollte hier nämlich das Flair von Venedig nachempfunden werden. Leider wurde ein Großteil der Kanäle wieder zugeschüttet, als die Automobilindustrie boomte und man Platz für Straßen brauchte. Die übrig gebliebenen Kanäle wurden erst in den 90ern renoviert und mit Fußwegen ausgestattet, sodass man jetzt wunderschön entlang schlendern und die hochbepreisten Häuser entlang der Kanäle begutachten kann. Wer dann noch Ausdauer hat und sich ein bisschen für Street Art interessiert, sollte den Spaziergang ausdehnen und die Straßen von Venice erkunden. An jeder Ecke gibt es hier die unterschiedlichsten Gemälde zu bestaunen, die Straßen und Häuser sind voll davon.

5. Marina del Rey

Wer sich für Boote interessiert, kommt hier voll auf seine Kosten: Dieser künstlich angelegte Freizeithafen hat über 5.000 Anlegeplätze und hier gibt es einfach immer etwas zu beobachten. Auch hier lohnt ein Spaziergang, denn neben den verschiedensten Booten und Yachten hat man hier auch noch einen schönen Blick aufs Meer. Übrigens ist die Marina del Rey auch eine sehr beliebte und geeignete Jogging-Strecke. Hier gibt es außerdem einige exklusive Hotels, Restaurants und Anbieter für Bootstouren mit Dinner.

Zum Abendessen war ich im bekannten Cafe del Rey, das durch einen Wahnsinns-Ausblick auf den Hafen besticht und zudem noch mein kulinarisches Highlight der Reise war. Der Name ist etwas irreführend, denn es handelt sich nicht um das, was man hierzulande unter Café versteht, sondern um ein renommiertes Restaurant für einen besonderen Abend.

Cafe del Rey | 4451 Admiralty Way, Marina Del Rey, CA 90292, USA

Cafe del Rey

Alle Reise-Tipps Los Angeles in der Übersichtskarte:

Jetzt auf Pinterest pinnen: