Eigentlich ein Weihnachtskuchen taugt ein Rotwein-Schoko-Kuchen auch kurz nach Ostern bei nassem, kaltem und ätzendem Wetter ganz wunderbar als Seelen- und Gaumenschmeichler. Vor kurzem erprobt und in Begleitung von viel Prosecco produziert (ja – das Rezept ist einfach) hat er sich auch schon als gern angenommener Geburtstagskuchen für Freundinnen-Freunde bewährt – es ist also nie was falsch gemacht damit.. Warum auch: Schokolade, Nüsse, Zucker und natürlich Rotwein in Kombination müssen ja einfach lecker sein.

Rotweinkuchen mit Schokoglasur - Rotweinkuchen mit Schokolade

leckere Schokoglasur

In diesem Fall war der Rotwein übrigens ein Poggio delle Faine Toskana IGT 2004, die Flasche war ohnehin offen und der Wein leider nicht mehr so gut wie gewohnt, vielleicht war er doch ein wenig zu lang im Keller oder der Lieblingswein wurde mittlerweile abgelöst.. die offene Flasche Klingenberger Spätburgunder wäre definitiv zu schade gewesen für den Backofen (obwohl das dann ein ganz fantastischer Premiumkuchen geworden wäre aber gut.. es geht um Kuchen, nicht um Wein – wenigstens nicht primär).

über die krummen Mengen des Rezepts ist sich bitte nicht zu wundern – es ist ursprünglich für 5 Kuchen (die Gründe hierfür wiederum führen wenigstens an dieser Stelle zu weit) – und einfach klein skaliert.. es reicht jedenfalls für 1 Kastenform. Bei 175° knapp backen.

  • 140g Zucker
  • 3 Eier
  • 140g Butter
  • 175g Mehl
  • 70g gemahlene Nüsse (in diesem Fall ca. 1/3 Haselnüsse zu 2/3 Mandeln)
  • 15g Kakaopulver
  • 10g Backpulver
  • 10g Zimt
  • 140ml Rotwein
  • Zitronenschale
  • Salz
  • Glasur: zugegeben – gekauft und im Wasserbad erwärmt. Ist gut, geht aber selber sicher noch besser.