Dass York nicht gleich New York ist, musste ich ein paar Leuten in meinem Umfeld erst erklären. Kein Wunder – zum Christmas Shopping über den großen Teich fliegen muss man ja angeblich gemacht haben. Ich war in York und habe die schöne neue amerikanische Welt kein bisschen vermisst. Das Städtchen in Yorkshire, in dem man an jeder Ecke Harry Potter vermuten könnte, ist mehr als charmant: beim Shopping in der übersichtlichen Innenstadt gehen einem vor Entzücken die Augen über, es gibt gefühlt Cafés für jeden Tag im Jahr (eines herrlicher als das nächste), ein Haufen Geschichte, Ruinen und das beeindruckende Minster – und die Menschen sind so nett, dass man es kaum fassen kann. Mit Schokoladenmanufakturen, Third Wave Coffee Läden, Candy Stores mit Schokofröschen und Jelly Beans wie bei Bertie Botts, Käse (!), Craft Beer, Cupcakes und Fish & Chips ist York außerdem praktisch Foodie Paradise.

Hier also ein Überblick über die bemerkenswertesten Entdeckungen, die ich in York gemacht habe und ein kleiner York City Guide:

Anreise:

Von Deutschland aus fliegt man am besten bis Manchester. Am Flughafen fährt ein Zug über wenige Stationen in knapp 2 Stunden direkt nach York – sehr praktisch. Hin und zurück habe ich 36 Pfund bezahlt. Für den nächsten Besuch würde ich mir vielleicht gerne einen Leihwagen nehmen und die Gegend – vor allem hoch Richtung Schottland – noch ein bisschen erkunden…

Hotel Indigo York

Gewohnt habe ich im neu eröffneten Hotel Indigo York – einem wirklich liebevoll gestaltetem Boutique-Hotel mit super-hilfreichen Mitarbeitern, schönen Zimmern und 5 Minuten Fußweg in die Innenstadt – absolut empfehlenswert. Zum Hotel gibt es HIER einen eigenen Blog-Beitrag.
Hotel Indigo York Zimmer

Cafés:

Ich versuche es garnicht erst diplomatisch: Was in deutschen Großstädten das super hippe Trendsetter-Café mit abgewetzten Stühlen ist, ist hier total normal. Auch normal sind selbst gebackene Kuchen (und was für welche!), erstklassiges Brot, bester Kaffee, netter Service (!), Zutaten aus der Region und liebevoll gestaltete Gasträume. Hier gehen übrigens auch nicht nur Hipster in die Cafés – hier geht jeder hin. Rentner genauso wie Studenten, Touristen oder Mamis mit Kindern. Ist das toll!

Brew & Brownie

Müsste ich einen Ort wählen, an dem ich jetzt immer frühstücken möchte, wäre der Stand heute hier. Getoastetes Sauerteig-Brot mit Avocado und Ei zum Beispiel oder Porridge oder Pancakes. Oder diesen überdimensionalen Karotten-Kuchen vielleicht? Auf den alten Kino-Sesseln sitzt man übrigens herrlich. Mehr dazu auch in einem bald folgenden Blog-Artikel.
Brew & Brownie Café York

Crumbs Cupcakery

Bekanntermaßen bin ich nicht so ein großer Cupcake-Fan. Wenn ich angesichts den kleinen Kuchen in Begeisterung ausbreche, ist das insofern schon besonders bemerkenswert. Die Ladys in der offenen Bäckerei sind hier genauso Zucker wie die Einrichtung und die Frostings. HIER geht’s zum blog-Artikel über das Crumbs.
Crumbs Cupcakery York

York Cocoa House

Schokolade spielt in York eine ganz besonders große Rolle. Im Cocoa House werden die Pralinen selbstverständlich handgefertigt, es gibt Schokoladen-Supperclubs, sensationelle Kuchen und was das Chocoholic-Herz sonst noch so begehren könnte.

Betty’s Tea Rooms

Betty’s Tea Room ist in York ein bisschen das, was das Café Sacher in Wien ist. Schlangen vor der Türe, Tradition ohne Ende und richtig altes Kännchen-Silber. Für die Afternoon Tea Etagere hatte ich dann alleine doch nicht genug Hunger – da ist Begleitung eine gute Idee. Die Scones und Mince Pies (das MUSS man hier essen in der Vorweihnachtszeit) ebenso wie der Tea sind natürlich fabelhaft, das Treiben interessant und die Schürzen der Kellnerinnen weiß mit Spitze. Sollte man gesehen haben.
Betty's Tea Room York Minced Pies

Essen:

An nur zwei Abenden, von denen ich einen im hoteleigenen Restaurant gespeist habe, konnte ich die Restaurant-Landschaft der Stadt nicht sehr ausführlich erkunden. Dennoch hier erprobte und aus zuverlässiger Quelle empfohlene Tipps:

Duke of York

Das Pub wird von der Brauerei „Leeds“ betrieben, ist ur-gemütlich, hat eine große Craft Beer Auswahl vom Fass und einen hervorragenden Shellfish im Bierteig-Mantel. Wie ich das gefunden habe und noch ein bisschen mehr dazu gibt es an dieser Stelle zeitnah in einem eigenen Beitrag zu lesen.
The Duke of York Leeds Brewery

Shambles Kitchen

Das Pulled Pork hier sieht sagenhaft gut aus und die Schlangen vor der Tür sprechen dafür, dass die Jungs hier gute Arbeit machen. Leider keine Gelegenheit zum Probieren gehabt. Wenn es jemand tut, erzähle mir bitte wie es war.
Shambles Kitchen York

Le Langhe

Wer aus irgendwelchen Gründen lieber nach Italien gefahren wäre oder der Fish & Chips und des Pulled Pork überdrüssig wird: hier muss es offenbar sensationelle italienische Feinkost und auch Lunch geben.

Shopping:

Was man wissen muss: man nimmt in York viel Zucker und Bier und Fett zu sich und wird gegebenenfalls einiges an Geld los – wenn man sich zusätzlich zu den lukullischen auch noch den materiellen Genüssen hingibt…
Hier nur eine kleine Auswahl all der besuchenswerten Geschäfte in Yorks Altstadt:

Shambles Market

Gleich hinter der bekannten Gasse ist der Shambles Market. Ein Haufen verschiedener Stände: vom Gemüse bis zur Schallplatte, weiter über den Käse bis zur Krebsschere und dem Wintermantel sind hier vertreten.

Henshelwoods Delicatessen

Direkt am Shambles Market. Ich habe ein relativ breites Käse-Sortiment aus diesem Laden heraus in meinem Koffer nach Hause transportiert. Die Patés und Schinken waren mir dann doch nicht lange genug haltbar. Hier kann man sich übrigens von der herzallerliebsten Besitzerin Picknick vorbereiten lassen – wenn man zum Beispiel einen Ausflug aufs Land vor hat, sicher eine sehr gute Idee!
Henshelwoods Delicatessen York

The Imaginarium

Oh mein Gott. Ich bin ja sonst kein so ganz großes Shopping-Opfer, aber hier musste ich mit Mühe an mich halten. Ausgesuchte Deko, Notizbücher, hochwertige Gimmicks, Duftkerzen, Porzellan, Besteck und Grußkarten.. ich brauchte dieses silberne Buttermesser und die kleinen Kaffeelöffel wirklich. Und diesen silbernen Löffel mit dem Hasen aus Alice im Wunderland obendrauf auch. Und das 15 Minuten Stundenglas konnte ich nur mit allergrößter Willensstärke dort lassen, genauso wie den Scheren- und Kordel-Halter als Porzellan-Maulwurf und diese Buchstützen… Dass der Harry Potter Soundtrack läuft wundert niemanden mehr, oder?
The Imaginarium York

The Yorkshire Soap Company

Sieht aus wie Cupcakes, ist aber Seife. Und Badekugeln – nur in toll. Der Laden gehört übrigens zu dem Imaginarium.

Mr. Simms Olde Sweet Shoppe

Ja.. also dieser Süßigkeitenladen. Wie ich später feststellen konnte gibt es davon eine ganze Reihe in der Stadt. Und ich dachte ja immer diese ganzen Sachen hätte J.K. Rowling erfunden – weit gefehlt. Paradies für Toffee-, Schoko-, Lakritz-, Fudge-, Bonbon-, Zuckerstangen- und Jelly Bean-Lovers. Das natürlich im Vintage-Apotheken-Look, wie sonst.
Mr Simms Olde Sweet Shoppe York

Sightseeing:

An Geschichte mangelt es hier wahrlich nicht – ich hatte allerdings zu wenig Zeit im Gepäck mich damit ganz genau auseinanderzusetzen oder eines der Museen zu besuchen. Trotzdem, auch mit wenig Zeit kann man einen hübschen Eindruck gewinnen:

The Shambles

Bis ins 14te Jahrhundert reicht die Geschichte dieser Straße mitten in York. So eng und verwunschen wie es hier ist, fühlt man sich direkt in einen Harry Potter Film versetzt. Kein Wunder – die kleine Gasse diente als Vorlage für das Film-Set der Diagon Alley.
The Shambles York

Stadtmauer

Die Stadtmauer lässt sich zwar nicht komplett, aber doch in einigen Teilstücken umrunden. Das kostet keinen Eintritt und gewährt tolle Perspektiven, vor allem auf das Minster!
York Minster von der Stadtmauer aus

Minster

Das Minster ist ohne Frage beeindruckend. Das Ticket ist mit 10 Pfund gar nicht mal so günstig – gilt dafür aber für ein Jahr (die Nutzung für ein Jahr bringt den meisten Touristen wohl aber eher wenig…). Es gibt dafür kostenlose geführte Touren (auch in den Turm) – das lohnt sich ganz bestimmt.
York Minster Eingang

Museum Gardens

Ein wirklich schöner kleiner Park zum Ausspannen vom Shopping und zur passenden Jahreszeit: Eichhörnchen treffen. Ich bin dann doch deutlich länger dort geblieben als geplant, die flinken Tierchen wollten einfach nicht aufs Foto.
Museum Gardens York Eichhörnchen

Sicher auch noch unternehmenswert:

York Chocolate Story

York und Schokolade sind eng vermählt. Hier erfährt man alles dazu und bekommt sicher auch die ein oder andere Tafel Schokolade zu verkosten…

Ghost Walks

An jeder Ecke gibt es abendliche Ghost Walks durch die Stadt – das scheint mir hier auch eine mehr als passende Unterhaltung zu sein in den kleinen Gässchen und rund um die vielen Kirchen. Die meisten gehen um 19.30 Uhr los, Anmeldung ist offenbar nirgends vorher erforderlich.

Castle Museum

Das York Castle und das dazugehörige Museum sind ganz sicher sehenswert, nächstes Mal.

Christmas Market Trail

Auch die vielen Christmas Markets sollen nicht unerwähnt bleiben. Liebevoll gestaltet mit heißem Cider, Glühwein und Essensständen. Außerdem habe ich ein paar wirklich netten Mitbringseln und Co. gesehen. Es gibt einen „Trail“ mit einer extra gestalteten Karte – damit auch keiner der Märkte auf der Tour zu kurz kommt.