Alles auf einmal geht ja meistens leider nicht. Burger und Fish & Chips wären vielleicht auch wirklich ein bisschen übertrieben gewesen. Bei der Durchsicht von Stevan Pauls Auf die Hand ist das Problem ja meistens, dass nicht eine Rezept-Idee hängen bleibt, sondern man sofort das ganze Buch kochen (und vor allem Essen) wollen würde. Aus “ui, Fish & Chips” und “oh ja Burger mit Fisch!” wurde am Ende also Fisch Burger mit Fisch im Bierteig, Remoulade, Buns aus Wunderteig, Radieschen und Wildkräutersalat. Stevan möge es mir verzeihen, dass ich seine Fish & Chips so schamlos voneinander getrennt habe. (Wie der Instagram Outtake unten zeigt, gab es ja auch noch Kartoffelgurken-Salat, wie sich das so gehört zum gebackenen Fisch in Bayern – das waren quasi Chips.)

Fisch Burger mit Goldbarsch im Bierteig, Remouladensauce, selbst gebackenen Burger Buns, Radieschen und Wildkräutersalat
Die Burger Buns sind aus “Wunderteig”, der seinem Namen in der Tat alle Ehre macht und die schönsten Formen anzunehmen vermag. Das Rezept habe ich hier schon mal notiert.

Für die Remouladensauce Mayonnaise selbst herstellen, bitte. 1 Ei, 1 TL Senf, 1 EL Zitronensaft, Salz und Pfeffer in ein Becherglas geben (oder auch in den Thermomix) und mit dem Schneidstab (oder auf Stufe 3,5) mixen. Ganz langsam 250ml neutrales Pflanzenöl (wer mag mit einem kleinen Anteil Olivenöl) dazu träufeln. Voilà! 2 EL Saure Sahne, eine Hand voll gehackte Essiggurken und etwas Gurkenwasser (Achtung, nicht zu viel, sonst wird die Remoulade zu flüssig) darunter rühren. Ich hatte außerdem noch ein paar frische Blättchen Bärlauch, auch der ist gehackt mit hinein gewandert. Nochmal abschmecken und kühl stellen bis zur Verewendung.

Für den Bierteig aus Auf die Hand 1 Ei mit 2 EL Wasser verquirlen. 100ml Bier, 100g Mehl und etwas Salz dazu geben, mit dem Schneebesen verrühren und 10 Minuten quellen lassen.

Die Fischfilets (in meinem Fall Goldbarsch, es gab leider keinen Wels beim Fischhändler des Vertrauens) entgräten und in mundgerechte Stücke schneiden. Durch den Bierteig ziehen und ein paar Minuten frittieren, bis der Teig goldgelb ist. Wer eine Fritteuse sein eigen nennt: umso besser. Ich habe in einem kleinen Topf auf dem Herd das Pflanzenöl erhitzt – geht auch.

Radieschen in Scheibchen schneiden, Wildkräutersalat waschen und alles zusammen in den Burger Buns anrichten. Zeitungen eignen sich übrigens auch hervorragend als Tischset und Teller-Ersatz.
Fisch Burger

Hinweis: Alle Links zu Amazon.de sind Affiliate-Links.