Die besten Dinge sind ja manchmal die, die so richtig übertrieben sind. Und üppig, und fettig, und süß – irgendwie pervers. Eggs Benedict sind so, und Fasching – Karneval – what so ever – sowieso. Als ich beim soupsfornoobs auf instagram Bacon im Krapfen gesehen habe (oder heißt das in Köln Berliner?!) war klar: Der Krapfomat muss her, der Krapf Benedict – egal ob der jetzt Berliner, Pfannkuchen oder eigentlich eben Krapfen heißt.
In diesem Sinne Alaaf, Helau, Happy Fasching!

Eggs Benedict Krapfen

Ich habe das Glück, Hagebuttenkrapfen (beste!) in greifbarer Nähe beim Bäcker zu haben. Normale Marmeladenkrapfen gehen selbstverständlich auch. Gezuckert finde ich schöner als mit Puderzucker, ist aber ganz sicher anpassbar.

Rezept: Eggs Benedict Krapfen

Eggs Benedict Krapfen

Das ultimative Kater-Frühstück zu Fasching, Karneval und anderen Eskapaden!

Gericht Breakfast
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 1
Autor Annette von culinarypixel

Zutaten

  • 1/2 Zwiebel
  • Olivenöl
  • 2 Hand Babyspinat
  • 2 Scheiben gekochter Schinken

Sauce Hollandaise

  • 2 Eigelb
  • 50 g Butter
  • 40 g Sahne
  • 5 g Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Bio-Ei
  • 1 Krapfen

Anleitungen

  1. 1/2 Zwiebel abziehen und fein würfeln, in Olivenöl andünsten, zwei Hand voll Babyspinat dazu geben, weich aber nicht matschig braten. In der selben Pfanne zwei Scheiben gekochten Schinken kurz anbraten.

  2. Bei der Sauce Hollandaise habe ich mich für die faule (und „unechte“) Variante entschieden (dazu würde ich zum Kater-Faschings-Frühstück auch raten) und die Butter-Sauce im Thermomix aufgeschlagen. 2 Eigelb, 50g Butter, 40g Sahne, 5g Zitronensaft, Salz, Pfeffer – 7 Minuten bei 80° und Stufe 4. Wer sich lieber austobt schlägt Sauce Hollandaise überm Wasserbad – aber bitte kein Päckchen aufreißen.
  3. Ein Bio-Ei pro Krapfen pochieren, sodass das Eigelb noch schön flüssig ist. Mit frischem Pfeffer und Meersalz würzen.
  4. Den Krapfen aufschneiden, die Marmelade gleichmäßig verteilen. Schinken, Spinat, Ei und Sauce darauf verteilen. Beim Reinbeißen gibt es eine riesen Sauerei, garantiert – herrlich!