Trinken - Wein & SpirituosenWein & Weingüter

Crémant & Austern: Victorine de Chastenay Millésime 2013

Trinken - Wein & SpirituosenWein & Weingüter

Crémant & Austern: Victorine de Chastenay Millésime 2013

Crémant als festlicher Aperitif: Victorine de Chastenay Millésime 2013

Die Festtagssaison ist zuverlässig. Jedes Jahr bahnt sie sich den Weg durch den November bis im Dezember alle Zeichen auf “Feiern” stehen, dieses Jahr wie alles und überall anders als sonst. Aus den großen gastronomischen Festlichkeiten werden Essen zu Hause und im kleinen Kreis. Nichtsdestotrotz oder vielleicht gerade deswegen ein Grund, vernünftig zu essen, zu trinken und zu feiern, so viel man eben kann. Zwei ganz unterschiedliche Crémants habe ich für euch getrunken und erprobt, damit die Auswahl an Sprudlern im Glas etwas leichter wird. Und kein Unfug ins Glas kommt, bitte. An Weihnachten nicht und sonst auch nicht. Den Anfang macht hier der Jahrgangs-Crémant Millésime 2013, Victorine de Chastenay. Dazu: Austern, ganz pur.

Dieser Artikel enthält Werbung für Crémant de Bourgogne

Victorine de Chastenay Millésime 2013: Crémant de Bourgogne

Victorine de Chastenay ist eine Marke der Genossenschaft “Vignerons Associés des Monts de Bourgogne” und vereint Weinbauern und Lagen der gesamten Region Burgund mit ihren verschiedenen typischen Ausprägungen. Das Rebgut ist handgelesen und in der seit Generationen bestehenden Kooperation aus 350 Betrieben wird Qualität groß geschrieben.

Als jemand der gerne Zero Dosage trinkt, kommen mir die nur 4g Restzucker dieses Crémants entgegen, er hat Zug, ist crisp und nicht zu ausladend. In der Nase angenehm leicht floral, zart nussig und auch in der Frucht zurückhaltend – was nicht heißt, dass er keine Komplexität mitbringt. Die Assemblage aus Chardonnay und Pinot Noir ist traditionell und nicht verkopft, das kann man wirklich sehr gut trinken, egal ob als Begleiter zum Apero, unter dem Weihnachtsbaum beim Geschenke auspacken oder einfach, weil ein grauer dunkler Dezemberabend mal ein paar goldene Lichtreflexe im Glas vertragen kann.

Food Pairing zu diesem Crémant: Austern, ganz pur

So klar wie den Wein habe ich die Austern belassen. Pur und mit jodiger Mineralik, nur einem Spritzer Zitrone.

Fines de claires Austern

Mehrere Wochen liegen die “Fines de claires” in sauberen “Klär”-Wasserbecken, damit ihr Geschmack klar wird und sie die starke Salzigkeit des Meerwassers im Austernpark der Zucht verlieren. Es ist die bei uns erhältliche Einstiegs-Qualität. In Frankreich bekommt man auch gerne mal noch “Huîtres de parc”, ungeklärte Austern direkt aus dem Zuchtbecken.

Gillardeau Austern

Gillardeau ist einer der sehr wenigen Züchter, der sich als echte Marke etabliert hat. Seine Austern sind von der Einstufung her “Spéciales de claire”, die noch länger als die “Fines” in Klärbecken verbleiben und so noch “reiner” im Geschmack sind.

Bélonaustern

Die Bélonauster aus Ria im Pays de Quimperlé ist eine der Top-Qualitäten und gilt als besonders fein und komplex imGeschmack. Die Auster aus der Mündung des Bélon reift in zwei Stufen. Zunächst im stark jodigen Wasser des Golfs von Morbihan um später in der Flussmündung in einer Mischung aus Süß- und Salzwasser ihre Entwicklung abzuschließen und den Feinschliff ihres feinen Aromas auszuprägen. anach kommen Sie in die Flussmündung des Bélon um ihre Entwicklung zu vervollständigen.

Drei Sorten die nebeneinander zu verkosten Spaß macht, die geschmacklichen wie texturellen Unterschiede sind spannend und zu jeder bleibt der Crémant ein gutes Pairing.

Was ist der Unterschied zwischen Crémant und Champagner?

Ganz Grundsätzlich: Crémant ist eine Bezeichnung für Schaumwein, Champagner auch. Champagner ist an seine Herkunft – aus der Region Champagne gebunden. Das Pendant in diesem Fall dazu wäre dann der “Crémant de Bourgogne”, das Herstellungsverfahren der traditionellen Flaschengärung ist per se das gleiche, die sogenannte “Méthode Champenoise” bzw. “Méthode traditionelle”, mit der übrigens auch zum Beispiel hochwertige deutsche Winzersekte hergestellt werden. Den Begriff “Crémant” führte man vereinfacht gesagt aus einem Konkurrenzgerangel heraus ein. Die Weinbauern der Champagne setzten sich dafür ein, dass die “Méthode Champegnoise” nur noch bei ihnen auch offiziell so als Verkaufsargument dienen sollte, und damit “Champagner” als Schaumweinbezeichnung den Winzern in der Region Champagne vorbehalten bleibt.

Crémant de Bourgogne

“Crémant” ist nun ein vor allem in Frankreich verbreiteter Begriff für hochwertige Schaumweine, der entsprechend regional ergänzt wird, denn neben dem hier besprochenen “Crémant de Bourgogne” gibt es z.B. auch “de Loire”, “de Limoux” usw. Genauso wie für den Champagner gelten auch für den Crémant strenge Regularien: Ganztraubenpressung, mindestens neun Monate Hefelager, Flaschengärung- und Reifung seien hier als wichtigste genannt, neben der Region, versteht sich. Die Bourgogne erstreckt sich von Auxerre bis Mâcon auf ca. 250km Länge über drei französische Departements: Chablis, Côte-d Or und Saône-et Loire.

Bezugsquellen

Den Victorine de Chastenay Millésime 2013 gibt es zum Beispiel bei L’EPICERIE in Berlin (und online) zu beziehen.

Letzte Aktualisierung am 22.08.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Werbung für Crémant de Bourgogne. Weine werden explizit erwähnt und verlinkt. Auf den redaktionellen Inhalt des Artikels wurde kein Einfluss genommen.

Ähnliche Schlagwörter

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Wein aus Südtirol: Winzer, Weinbauern und Kellereien
Crémant & Pâtisserie: Paul Delane Rosé
Menü