Ich liebe indisches Essen. Bei den indischen Restaurants meines Vertrauens habe ich die Speisekarten durch, besonders die vegetarischen Gerichte. Paneer in allen Variationen, Auberginen oder kleine Gemüse-Klößchen – herrlich! Mit einer guten Freundin habe ich regelmäßige “Indisch-Essen”-Abende – für uns ein Synonym für Soul Food, Plaudern und ein gutes Glas Riesling dazu. So viel ich koche und experimentiere: die indische Küche ist viel zu selten dabei. Zwar bin ich oft gesehener Gast im indischen Supermarkt “Bollywood” bei mir um die Ecke um frisches Gemüse, Gewürze und Reis zu kaufen, an den Kühlschrank mit dem Paneer hatte ich mich bisher allerdings noch nicht gewagt. Es war an der Zeit Paneer selbst zuzubereiten, und zwar in klassischer dicker Tomatensauce.
Paneer mit Tomatensauce und Cashew-Reis

Das Grundrezept für den Paneer in Tomatensauce – Tamatar Chaaman – habe ich aus dem Standardwerk für indische Küche: Indien. Das Kochbuch von Pushpesh Pant, das ich wegen seiner Ausführlichkeit und den gut beschriebenen Rezepten jedem nur empfehlen kann.

Indien. Das Kochbuch
Gebundene Ausgabe: 816 Seiten
Verlag: Edel Germany; Auflage: 1 (19. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841901603
Preis: 39,95, EUR

Paneer ist gepresster indischer Frischkäse und erinnert in seiner Konsistenz in warmen Gerichten etwas an Halloumi oder sogar Tofu. Wie andere Frischkäse (zum Beispiel Ricotta) lässt er sich relativ leicht aus gekochter und geronnener Milch selbst herstellen. Wenn es schnell gehen muss bekommt man ihn auch gekühlt in indischen oder asiatischen Supermärkten.

500g Paneer (selbst gemacht oder aus dem indischen Supermarkt) in große Stücke schneiden.
200ml Pflanzenöl in einem breiten Schmortopf heiß werden lassen und die Paneer-Stücke darin ca. 5 Minuten rundherum goldgelb frittieren. Herausschöpfen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

2 Scheiben frischen Ingwer, 1 Prise Asantpulver, 6 Nelken, 6 grüne Kardamomkapseln, 1 Stange Zimt und 2 Sternanis in das heiße Öl geben und etwa eine Minute unter Rühren braten.

Eine große in grobe Würfel geschnittene Zwiebel dazu geben und glas braten.

Aufgefüllt wird der Topf nun mit ca. 700g Tomatenpüree bzw. stückigen Tomaten. Ich verwende hierfür San Marzano Tomaten aus der Dose – sie sind hocharomatisch. Kochen, bis die Flüssigkeit der Tomaten verdampft ist, dann mit ca. 200ml Wasser auffüllen.

Im nächsten Schritt die Gewürze hinzufügen: 2TL gemahlenen Kreuzkümmel, 2 TL gemahlene Koriandersamen, 1 TL gemahlener Chili, 1 TL Garam Masala. Idealerweise sollten die Kreuzkümmel und Koriandersamen zuvor trocken geröstet und im Mörser frisch gemahlen werden, dann schmecken die Gewürze am intensivsten.

Zum Schluss den Paneer in die Sauce geben und wieder erwärmen.

Mit frischem Koriandergrün und gebuttertem Basmatireis mit gerösteten Cashewkernen servieren.

Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links.

Rezept-Zusammenfassung
recipe image
Rezept:
Paneer mit Tomatensauce
Veröffentlicht
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)