Der Torsten von Allem Anfang hat mich nominiert – man möchte gern über meine Trinkgewohnheiten erfahren. Via Ketten-Podcast-Blogger-Brief und so. Die Bildungstrinker haben das hier hörbar zusammen gefasst, die Fragen auf die Bar-Welt übertragen, wiederum unter anderen den Paul von Einfach Lecker Essen nominiert, der den Torsten – Ihr merkt wie’s läuft. Und wenn auch das Konzept der Ketten-Briefe eher suspekt ist: Ich muss Paul zustimmen – über Lieblingsdrinks, Drink-Gewohnheiten und Bars sprechen und schreiben wir hier alle (noch) viel zu wenig. Also los:

Was ist dein liebster Drink?
Nicht mal einfach zu beantworten. Am liebsten relativ pur und schnörkellos, Zitrus und bloß nicht zu süß (DEN Drink zu diesem Profil habe ich bisher nicht gefunden. Empfehlungen gerne genommen.) Gin & Tonic mit Zitronenzeste. Dry Martini (mit Olive!). Oder Old Fashioned. Und Pimm’s No1.

Wann hast du das erste mal Alkohol getrunken?
In Bayern gehört es zum guten Ton, Schnuller in eine Maß Bier zu werfen – ich mochte das, wenn man auf die Erzählungen meiner Eltern hört. Angeblich warf ich selbst den Schnuller auch gern mal in ein Rotweinglas, bewiesen ist das allerdings nicht.
Bier war nie so wirklich meins. Daher waren die ersten Trink-Versuche so mit 13 oder 14 (?!) eher von Batida de Coco mit Milch und ähnlich grausamen Dingen geprägt. Das hat zum Glück nicht lange angedauert.

Welchen Drink hast du am meisten bereut?
Ramazotti, ganz eindeutig. So mit Anfang 20 gab es gefühlt nichts anderes. An dem einen Abend war es dann genug, dass es für mein restliches Leben damit reicht.
Außerdem Vodka mit Fruchtsäften. Whisky Cola war eh immer viel besser.

Bar oder Kneipe?
Bar. Zur Zeit zum Beispiel sehr gerne das „Jaded Monkey“ in München.

Champagner oder Schaumwein?
Beides und das nicht mal in Konkurrenz zueinander. Es gibt Gelegenheiten, da passt einfach nichts besser als Champagner. Ich bin aber auch ein großer Fan von deutschen Schaumweinen.

Mit wem würdest du gerne trinken?
Ich hatte im letzten Jahr die Freude, Joy Spence (Masterblenderin bei Appleton Estate in Jamaica) kennenzulernen. Schon bei unserem leider sehr kurzen Gespräch kam eine überaus spannende Persönlichkeit zu Tage – mit der ich mehr als gern die Bars und Destillen Jamaikas erkunden würde. Zumal Rum ohnehin ein Feld ist, in dem ich mich gerne noch weiterbilden möchte.
Wenn sie keine Zeit hat mit James Bond. Auf einen Martini, eh klar.

Bei wem würdest du gerne trinken?
In der 28 Hong Kong Street Bar, Singapore. Überhaupt entwickeln sich in den asiatischen Großstädten hochinteressante Dinge, die alle besucht und getrunken werden möchten.
Und ich muss jetzt wirklich endlich mal ins Le Lion. Das schaffe ich noch vor Singapore.

Wie sieht deine Home Bar aus?
Die ist recht Gin-lastig. Hat aber auch ein paar Flaschen Vermouth (neue Leidenschaft, noch weiter ausbaufähig), zur Zeit außerdem einen Rum und einen Whisky.

Beschreib deine Eiswürfel.
Der Paul hat mich vor Weihnachten zur Anschaffung von 5x5cm Eiswürfeln inspiriert. Mittlerweile habe ich auch Kristallglas-Tumbler, in die die schönen Klötze passen. Sonst „normale“ 2,5×2,5cm(?!) Eiswürfel.

Was ist deine Gin-&-Tonic-Empfehlung?
Ehrlich? Seit meinem Besuch bei Christoph Keller bin ich wieder etwas vom Tonic-Hype abgekommen. Ich trinke gerne mal ein Fevertree und probiere selbstverfreilich alle Tonics die mir über den Weg laufen (das kann man in München zb. hervorragend im Couch Club) – habe aber auch kein Problem mit einem Schweppes in meinem Gin.
Je nach Gin mag ich auch Orangen- / Zitronen-Schale oder Gurke sehr gern.

Wie bekämpfst du deinen Hangover?
Zum Glück habe ich einen recht robusten Magen und ein gutes Gefühl dafür, wann es genug ist. Dennoch: Eggs Benedict helfen Wunder. Oder alle anderen Varianten von pochierten Eiern. So wie der Krapf Benedict.

Weiter geht’s. Wie sieht es bei Euch aus, mit den Drink-Gewohnheiten?

Uwe von Highfoodality
Alex von Chef Hansen
Heimo von Disguised as Fork and Knifes
Oliver von Kochfreunde
Chris von Kuechenjunge
Kerstin von My Cooking Love Affair
Juliane von Schöner Tag noch

Im Übrigen: das Artikel-Foto ist bei einem Besuch in der Ducktails Bar in München entstanden. Mehr davon (und Drinks) to follow. So zum Thema „mehr Bar-Content“ auf den Blogs.