Eigentlich bin ich ja ein Rotweintrinker. War ich, dachte ich. Oder so.. mittlerweile – gerade im Sommer, kann ich mich aber auch für Weißweine begeistern, wie meine Lobeshymne an den CAI Riesling von Immich-Batterieberg ja unschwer erkennen lässt. Neben Riesling entkommt mir auch kein vielversprechender Sauvignon Blanc. Beim Probekochen zur IFA für diesen Sonntag (ui, ich freu mich ja schon so!) hatte ich auch einen eben solchen im Glas, Hole in the water aus Neuseeland. hmm! aber um den geht es jetzt hier gar nicht. Ebenfalls ein Sauvignon Blanc, aus Südafrika allerdings: Paul Cluver, Jahrgang 2011. Fabelhaft, wirklich.

Dieser Sauvignon Blanc ist nicht nur Sauvignon Blanc. Er ist auch ein kleines bisschen Semillion. Aus Semillion – übrigens eine recht ertragreiche Rebsorte – werden auch gerne mal so feine Süßweine wie der Sauternes hergestellt. Vielleicht ist er deswegen so toll? Er ist jedenfalls toll. Das ist mal einer der Weine, bei denen ich diese ominösen Fruchtaromen aus der Beschreibung wirklich zu erkennen vermag. Er duftet herrlich frisch und säuerlich-fruchtig nach Stachelbeere und Kiwi (ok ja, beim Erkennen hat mir schon die Beschreibung etwas geholfen – aber das stimmt wirklich!). Und der Paul Cluver schmeckt, wie ich mir Sauvignon Blanc vorstelle – und warum ich ihn so mag: erfrischend, mit Zitrus-Aromen und herrlich fruchtig ohne dabei süß zu sein.

Sauvginon Blanc von Paul Cluver

Paul Cluver Sauvignon Blanc 2011 aus Südafrika

Ich träume davon, bei einem Glas hiervon auch wirklich in Südafrika auf dem Weingut im Elgin Valley zu sitzen (oh Gott, sieht das da schön aus, vermutlich würde ich nicht wieder kommen..!). Wenn es denn mal soweit sein sollte, nehme ich dann meine Kamera mit und dokumentiere das ausführlichst, bloggen kann man ja auch von Südafrika aus. Solange dürfen auch warme Sommerabende hierzulande mit einem (oder zwei) Gläschen Paul Cluver genossen werden, denke ich.

An einem eben solchen Sommerabend gab es zum Paul Cluver Sauvignon Blanc übrigens Tomaten mit Büffelmozzarella und den Flammkuchen mit Babyzucchini und Gorgonzola. Hat ganz hervorragend gepasst: leichte aber charakterstarke und fruchtige Frische zur bunten Sommerküche.

Bestellt bei Wine in Black zu ausgezeichnet und keinen-Cent-zu-viel-investierten 7,80Euro die Flasche. Die Aktion gibt es gerade aktuell nicht mehr – aber kommt vielleicht bald wieder (weil mein Paul Cluver ist nämlich aus!). Sonst ist der Wein sicherlich auch wo anders zu bestellen.

468x60 Logo