Euphorie und Begeisterung haben ja zuweilen die Eigenschaft, abzuklingen je öfter sie auf eine bestimmte Situation zutreffen. Bei WineVibes ist das anders. Nach der mittlerweile sechsten Party-Verkostung aus dieser Reihe kann ich sagen: das wird immer besser. Wäre ich aus Köln würde ich vermutlich sagen, das lag an Köln (das Party-Volk und die Location im Dock One waren auch wirklich toll). Nun bin ich aber aus München und sage: die nächste WineVibes, am liebsten in München aber auch gerne wo anders, wird sicher mindestens genauso super. Und interessant und geradezu legendär (ja, man sieht die Euphorie schwappt über).

Deswegen nochmal rational betrachtet: 25 innovative Winzer der Generation Riesling aus 10 deutschen Weinbaugebieten mit ihren absolut entdeckungswürdigen Weinen, eine beeindruckende Location, sensationell gute (und das ist überhaupt keine euphorische Übertreibung) DJs (DJ Mojiito & DJ Ben Finn), interessierte und feierfreudige Gäste, leckeres Risotto von Sir Otto und Tanzen die ganze Nacht mit einem Glas Riesling in der Hand. Was will der WeinFreund mehr? Nichts. We love Riesling!

WineVibes Köln

We love Riesling (& WineVibes)!

Nicht dass aber ein falscher Eindruck entsteht. Es ging natürlich nicht nur (aber auch viel und das ist auch gut so!) ums Feiern – sondern auch ums Wein-Verkosten. So ein WineVibes Abend ist ja zum Glück lang und lässt Raum für beides und auch für die Kombination davon. Den kompletten, liebevoll gestalteten Katalog kann man übrigens hier einsehen. Dort sind alle Winzer und ihre Weine verzeichnet und im Detail nachzulesen, deswegen stelle ich an dieser Stelle nur ein paar meiner persönlichen Highlights heraus.

+ Rheingau
Jörn Goziewski, Weingut Ankermühle
Ich war schon zuvor ein großer Fan von Jörns Weinen vom Weingut Ankermühle, und bin es an diesem Abend noch mehr geworden. Josef & Maria kannte ich ja schon, auch die fantastische Hölle. In Köln hatte ich nun die Freude, den zur Hälfte im Holzfass ausgebauten Gabriel zu probieren, der mit subtiler Würze und Tiefe gleichermaßen überrascht wie beeindruckt. Auch die trockene Spätlese Hase (aus der Lage Winkeler Hasensprung) hat es mir angetan, kräutrig-fruchtig und ebenfalls mit Holzfass-Einfluss. Und dann war da noch der Caspar Spätburgunder: seidig mit feiner dunkler Frucht-Aromatik. Ja, ich habe an diesem Stand tatsächlich einige Zeit verbracht..

Anette Closheim Weine

neu entdeckt: Anette Closheim

+ Nahe
Anette Closheim, Weingut Closheim
Die Weine von Anette Closheim kannte ich bisher nicht, zum Glück gab die WineVibes Anlass, das zu ändern. In nur vier Jahren hat sie sich in der Weinwelt etabliert und hat als erste Winzerin die WEINWELT-Auszeichnung “Riesling-Entdeckung des Jahres” erhalten. Ganz besonders angetan hatte es mir allerdings nicht ihr Riesling (obwohl der auch ganz wunderbar war), sondern ihr Sauvignon Blanc. Ich habe ja ohnehin eine Vorliebe für Sauvignon Blanc, allerdings meist eher aus Neuseeland oder Südafrika. Closheims Sauvignon schafft einen Spagat, der mir bisher selten begegnet ist: betörende Fruchtigkeit und Frische ohne zu sehr ins Tropische zu gehen gepaart mit feiner Mineralität und Klarheit, wie man sie bei Sauvignons der neuen Welt nicht so oft findet. Auch sehr spannend fand ich den “Blanc”, der sehr raffiniert mit der Kombination aus Rebgut viererlei Sorten spielt.

WineVibes Köln Weinreich

Weingut Weinreich

+ Rheinhessen
Marc Weinreich, Weingut Weinreich
Der Teil Rheinhessens, in dem das Weingut Weinreich liegt, nennt sich Wonnegau. Kein Wunder, dass auch Marcs Weine eine Wonne sind. Die ökologisch ausgebauten Tropfen haben Charakter und stehen für sich. Der Riesling Hasensprung war einer der besten, die ich an diesem Abend gekostet habe. Und auch der 2012er Gutsriesling hat sich später auf der Party einiger Beliebtheit erfreut, wie ich das gesehen habe. Ausgewogene Säure und schöne saftige Fruchtigkeit mit präsenter Mineralität. So macht Riesling Spaß – das Abendmotto “I love Riesling” war ja ohnehin nicht zu übersehen (hier geht’s zu den Party-Fotos)..

+ Pfalz
Phillip Heinz, Weingut Heinz
Phillips “Lady Mischung” und “Männer Mischung” stechen genauso wie seine anderen Weine durch auffälliges Branding und prägnante Namen hervor – aber auch der Inhalt kann sich schmecken lassen. Ich bestehe drauf, dass auch die Männermischung für die Ladys geeignet ist und anders herum – und so habe ich auch den ein oder anderen Kerl mit einer Flasche mit Stilettos auf dem pinken Etikett herum laufen sehen. Hinter den peppigen Farben verstecken sich interessante Weine mit Charakter. Sein Chardonnay, aber auch der Riesling “Richtig Alten Reben” haben mir richtig gut gefallen und sind sicher nicht nur partytauglich, sondern auch sehr schöne Essensbegleiter (was es bald zu beweisen gilt..).

Phillip Heinz WineVibes Köln

Richtig Alte Reben & die Männer Mischung

+ Baden
Andreas Bieselin, Weingut Bieselin
Etwas vom Verkostungs-Plan abgekommen habe ich mich von der unglaublich sympathisch-mitreißenden Art von Olivia Bieselin begeistern lassen, bin an ihrem Stand hängen geblieben und habe mich durch ihre Weine verkostet. Und wollte am liebsten gar nicht mehr gehen. Ganz besonders im Gedächtnis geblieben sind mir zwei der Weine. Zum einen der Grauburgunder-Secco – ich glaube mein erster Grauburgunder-Secco – mit einer ganz feinen Nuance, die ihn so deutlich aber nicht unangenehm von anderen Seccos abhebt und eine fein würzige Note zusätzlich zu seiner schönen Frucht verleiht, eine tolle Kombination mit seiner moussierenden Struktur. Zum anderen der Rosé. Mir war eigentlich nicht besonders nach Rosé, aber es muss ja alles probiert werden. Was ich da im Glas hatte hat mich total überrascht, schon die Farbe des Spätburgunder Rosés liegt näher am Spätburgunder als am “normalen” Rosé. Zu seiner durchaus erkennbaren aber sehr subtilen Fruchtigkeit gesellt sich ein wenig Ernsthaftigkeit und viel Charakter vom Spätburgunder. Endlich mal ein Rosé, der nicht nur zum “imSommeraufderTerrassetrinken” genügt, sondern das Zeug zum Abendbegleiter hat – ob zum Essen oder zur Party.

Bieselin Spätburgunder Rosé

So mag ich Rosé

Was bleibt zu sagen? Hier sind nur ein paar wenige der vielen – unglaublich vielen – erwähnenswerten Weine erwähnt worden. Schade aber leider war nicht unbegrenzt Zeit zum Probieren (besonders wenn man sich das ein oder andere mal verquatscht.. aber ist ja auch schön) und auch nicht Platz hier aufzuschreiben. Meine unbedingte Empfehlung ist deshalb für die nächste WineVibes: Hingehen! Mit-Probieren, das Gespräch mit den sympathischen Winzern suchen, Neues Entdecken und Tanzen bis der Morgen graut, natürlich mit dem zuvor auserkorenen Lieblings-Wein in der Hand. Da sehen wir uns dann bestimmt…

alle Bilder in der Lightbox