Weiter geht die Bordeaux-Süßwein-Woche mit einem von zwei asiatisch anmutenden Rezepten. Mit ihrer Frische, Schärfe und Exotik passt die asiatische Küche ganz hervorragend zu restsüßen Weinen, die genug Kraft, Charakter und Puffer mitbringen um dem auf dem Teller etwas entgegen zu setzen.

Der Château du Sauvage 2006 macht seiner Einordnung in die “weichen und fruchtigen” Süßweine unter den Bordeauxs alle Ehre. Schön ausbalanciert mit deutliche Frucht, aber nicht zu blumig. Das Säure-Frucht-Verhältnis ist ähnlich schmeichelnd wie bei der Maracuja, ein Spritzer Limettensaft im Salat kitzelt die ganze Bandbreite des Weins hervor. Das zarte Krustentier wird nicht von einem zu dominanten Wein erdrückt – gönnt sich aber mit dem dem goldgelb schimmernden Wein aus der Appelation Graves Supérieures einen durchaus präsenten Gegenpart. In Kombination mit den leicht nussigen Linsen, dem Sesamöl und dem exotischen Koriander ziemlich unwiderstehlich.

Für 4 Personen 1 Tasse rote oder gelbe Linsen bissfest kochen, abgießen und kalt abspülen. Mit dem Fruchtfleisch von 2 Maracujas, 1 EL Honig, dem Saft 1/2 Limette, ca. 1 EL gehacktem Koriander, etwas Sesamöl und Salz vermengen.

Pro Person 1 Kaisergranat auslösen und in Öl bei mittlerer Hitze in der Pfanne braten, bis sie innen gerade noch glasig sind. Auf dem Linsensalat (zum Beispiel in den leeren Maracuja-Schalen) anrichten.

Alle anderen Rezepte zum süßen Bordeaux:

_________

Übrigens: es gibt auch ein paar Flaschen Süßwein zu gewinnen – hier bei der Bordeaux Wein Flaschenpost.

Hier findet sich noch ein ausführlicher Süßwein-Artikel samt Regionen-Karte auf dem Bordeaux blog, außerdem eine Infografik zu weichem und fruchtigem Bordeaux in der Übersicht auf bordeaux.com.

Hinweis: Dieses Rezept ist in Zusammenarbeit mit bordeaux.com entstanden. Der Inhalt blieb davon unbeeinflusst.